Weekday testet Body Scan-Service für maßgeschneiderte Jeans

Weekday, die schwedische Denim- und Modemarke im Besitz der H&M-Gruppe, testet ein neues Programm für maßgeschneiderte Jeans. Das Programm nutzt neue Technologien aus der Innovationszentrale des Unternehmens, genannt „Das Labor“, um Produkte mit maßgeschneiderten Größen und Passformen zu erschwinglichen Preisen herzustellen.

„Wir sehen unsere Kunden immer im Mittelpunkt unseres Handelns, daher war der Zweck dieses Pilotprojekts sowohl zu verstehen, was sie von einem maßgeschneiderten Denim-Produkt erwarten, was sie über dieses Angebot denken, als auch die Einsatzfähigkeit der Technologien zu testen. Das Pilotprojekt ermöglichte es uns, unschätzbare Erkenntnisse zu gewinnen, die wir durch interne Tests einfach nicht erhalten konnten“, erklärte Laura Coppen, nachhaltige und kreislaufförmige Business Developerin von The Laboratory, in einer Erklärung.

Für das Pilotprojekt wurden 100 Kunden eingeladen, die Technologie zu testen und Einblicke in die Serviceerfahrung zu geben. Die Körper der Kunden wurden gescannt und anschließend wurden ihnen Anpassungsoptionen angeboten, um eine personalisierte Jeans zu entwerfen, die innerhalb von zehn Tagen in den Partnerfabriken von H&M produziert und an den Kunden geliefert wurde. Nachdem die Endprodukte geliefert wurden, kehrten die Kunden zu einer Anprobe zurück und entschieden, ob ihnen die Passform und der Komfort zusagen.

Weekday testet Body Scan-Service für maßgeschneiderte Jeans

H&M Group arbeitet mit Unspun zusammen

Das Ergebnis war eine 80-prozentige Zufriedenheitsrate unter den Teilnehmern, die damit das Unternehmensziel einer 65-prozentigen Zufriedenheitsrate sogar noch übertraf.

Die H&M Group hat sich mit Unspun zusammengeschlossen, um dieses Pilotprojekt umzusetzen. Das von Finanzinvestoren unterstützte Robotik- und Bekleidungsunternehmen entwickelte einen Algorithmus, der eine perfekte Passform für maßgeschneiderte Jeans liefert. Der Algorithmus wandelt den Body Scan in ein Papiermuster und eine Liste mit den Körpermaßen um, die produktionsreif sind.

„Ich bin ein Optimist, aber ich hatte etwas Skepsis, ob auch wirklich alle Teile des Puzzles dieses Modells zusammenpassen würden, wenn wir live gehen“, fügte Coppen hinzu. „Deshalb freue ich mich sehr, dass das Ergebnis unsere Erwartungen übertroffen hat. Aufgrund des positiven Ergebnisses werden wir den Piloten zu einem In-Store-Erlebnis ausbauen. Wir werden wahrscheinlich mehr Styles und andere Features anbieten, die auf dem Feedback der Kunden basieren.“

Foto: Weekday Facebook/ H&M website

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN