Adrien Da Maia hat die Führung des französischen Modehauses Courrèges übernommen. Nach eigenen Angaben, im sozialen Netzwerk Linkedin, ist Da Maia bereits seit März in dieser Position tätig. Im selben Monat verließ seine Vorgängerin Christina Ahlers das Unternehmen.

"Ich bin sehr glücklich, mich einem der schönsten französischen Häuser anzuschließen. Die Grundwerte der Marke bieten eine Antwort auf die Umbrüche, die unsere Branche durchmacht", sagte Da Maia in einer Mitteilung, die WWD vorlag.

Adrien Da Maia absolvierte seinen Master an der HEC Paris Business School. Er war CEO und Mitgründer des Pariser Labels Surface to Air und zuletzt beim Audiotechnologie-Unternehmen Devialet tätig.

Seine Vorgängerin Ahlers kam im Februar 2018 zu Courrèges und verließ die Marke nach zwei Jahren wieder. Im Januar trennten sich bereits die Wege des Modehauses und der künstlerischen Leiterin Yolanda Zobel. Die deutsche Designerin war zuvor bei den Marken Jil Sander, Acne, Chloé und Giorgio Armani tätig. Ein Nachfolger soll bald von Da Maia bekanntgegeben werden.

"In diesen merkwürdigen Zeiten müssen wir uns wieder mit Optimismus und dem Geist der Freiheit verbinden, um weiterhin innovativ zu sein. Courrèges befindet sich in einer einzigartigen Position, um auch künftige Generationen zu inspirieren", fügte Da Maia hinzu.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN