Helena Foulkes wird CEO der Kaufhof-Mutter Hudson’s Bay

Der kanadische Handelskonzern Hudson’s Bay Company (HBC) hat eine neue Chefin gefunden. Am Montag teilte der Eigentümer der deutschen Warenhauskette Galeria Kaufhof mit, dass Helena Foulkes am 19. Februar den Posten des CEO übernehmen wird. Sie kommt vom US-amerikanischen Apotheken-Betreiber und Gesundheitsdienstleister CVS Health. Dort bekleidete sie zuletzt als Executive Vice President des Konzerns und President der Sparte CVS Pharmacy wichtige Schlüsselpositionen.

Wenn Foulkes ihren neuen Posten antritt, wird sich Richard Baker wieder auf seine Funktionen als Governor und Executive Chairman des Konzerns beschränken. Er hatte das Unternehmen zuletzt auch als Interim-CEO geleitet, nachdem Gerald Storch Anfang November vergangenen Jahres ausgeschieden war.

Foulkes sei „eine Anführerin des Wandels“, erklärte Baker. Zu einem Zeitpunkt, an dem sich HBC für die Zukunft neu ausrichte, werde sie „das Geschäft mit einer neuen Perspektive beleben“. Ausdrücklich lobte er die designierte Konzernchefin für die „mutigen strategischen Entscheidungen“, die sie im Laufe ihrer 25 Jahre umspannenden Karriere in der Einzelhandelsbranche getroffen habe.

Hudson’s Bay hatte zuletzt mit rückläufigen Umsätzen zu kämpfen und hohe Verluste eingefahren. In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Spekulationen gegeben, ob sich der Konzern schon wieder von seiner schwächelnden Tochter Galeria Kaufhof trennen würde. Die Kanadier hatten die deutsche Warenhauskette erst im Jahr 2015 für umgerechnet 2,8 Milliarden Euro vom Metro-Konzern gekauft. Außer Galeria Kaufhof und dem belgischen Ableger Galeria Inno gehören die Konzepte Hudson’s Bay, Lord & Taylor, Saks Fifth Avenue, Gilt und Saks Off 5th zum in Toronto ansässigen Traditionskonzern, der bereits 1670 gegründet wurde.

Foto: Kaufhof
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN