Uhrenkonzern Swatch beruft neue Chefs für die Marken Longines, Rado, Union, Tissot, Certina und Hamilton

Stühlerücken beim schweizerischen Uhrenhersteller The Swatch Group: Mit Wirkung zum 1. Juli hat der Konzern die Verantwortung für einige seiner Konzernmarken neu vergeben. „Alle Ernennungen sind intern und betreffen Personen, die seit vielen Jahren für die Gruppe arbeiten“, erklärte das in Biel ansässige Unternehmen am Donnerstag.

Demnach wird Matthias Breschan den Posten des CEO von Longines übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Walter von Känel an, der nach mehr als fünfzig Jahren im Konzern in den „wohlverdienten Ruhestand“ gehen wird. Aufgrund seiner Verdienste wurde von Känel zum Ehrenpräsidenten von Longines ernannt. Außerdem bleibt er Präsident der firmeneigenen Stiftung Longines Foundation.

Auf Breschans bisherigen Führungsposten bei Rado rückt Adrian Bosshard, der derzeit noch die Konzernmarken Certina und Union leitet. Zum neuen CEO von Certina wurde Marc Aellen ernannt, die Verantwortung für Union übernimmt Franz Linder zusätzlich zu seiner jetzigen Position als CEO von Mido.

Auch die Marke Tissot erhält mit Sylvain Dolla einen neuen Chef. Seine Nachfolgerin als CEO von Hamilton wird Vivian Stauffer, die bisherige Vertriebsleiterin des Labels. Neben den zahlreichen Führungswechseln bei einzelnen Marken gab die Swatch-Gruppe auch die Beförderung von Raynald Aeschlimann bekannt: Der CEO des Labels Omega wurde ins Executive Group Management Board, das Führungsgremium des Konzerns, berufen.

Foto: Longines Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN