„Aufwärtstrend untermauert“: Bonprix startet stark ins zweite Halbjahr

Beim Bekleidungsanbieter Bonprix Handelsgesellschaft mbH haben sich die Geschäfts zuletzt wieder erheblich verbessert: Im September seien die Umsätze in Deutschland um 13 Prozent gestiegen, meldete die Tochter des Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzerns Otto Group am Donnerstag. Auch in mehreren Auslandsmärkten konnte das Unternehmen nach eigenen Angaben wieder zweistellige Zuwächse erzielt. Diese Zahlen untermauerten den „Aufwärtstrend“, den das Unternehmen seit dem Umsatzeinbruch im Frühjahr erlebt habe, erklärte Bonprix in einer Mitteilung.

Erholungstendenzen hatte der Einzelhändler bereits im zweiten Quartal beobachtet. So lag der Umsatz im gesamten ersten Halbjahr, das Ende August abgeschlossen wurde, lediglich um 3,6 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die hohen Umsatzeinbußen im ersten Vierteljahr, die das Unternehmen infolge der Covid-19.-Pandemie hinnehmen musste, seien „seit Juni zunehmend kompensiert“ worden, erklärte Bonprix. „Wir sind insgesamt sehr zufrieden, wie wir dieses herausfordernde erste Geschäftshalbjahr 2020/21 durch erfolgreiches Krisenmanagement, eine agile Arbeitsweise und angepasste Angebote und Leistungen für unsere Kund*innen beenden konnten“, resümierte Richard Gottwald, der Vorsitzende der Geschäftsführung von Bonprix. Für die zweite Jahreshälfte sieht er das Unternehmen daher „gut aufgestellt“ Er sei zuversichtlich, „dass wir bei anhaltend positivem Wachstumstrend das Geschäftsjahr auf Vorjahresniveau oder sogar leicht darüber abschließen können“.

Zur Erholung der Geschäfte in den vergangenen Monaten hätten „eine Vielzahl vertrieblicher Sofortmaßnahmen und veränderte Services“ beigetragen, erläuterte der für das Finanzressort zuständige Geschäftsführer Kai Heck in einer Mitteilung. So hatte Bonprix sein Sortiment an die veränderten Kundenwünsche angepasst: „Die vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie neu ausgerichtete Arbeits- und Lebenswelt vieler Konsument*innen hat Implikationen auf die Modebedürfnisse. Besonders gefragt waren in den vergangenen Monaten ‚Smart Casual‘-Segmente mit bequemer Kleidung für das Home-Office und die Freizeit“, erklärte das Unternehmen. „Auch die Bereiche Wäsche, Kindermode, Sport und Living standen im Fokus der Nachfrage und wuchsen zweistellig gegenüber dem Vorjahr.“ Weniger gut verkauft hätten sich hingegen klassische Business-Looks und Bademode.

Bild: obs/bonprix Handelsgesellschaft mbH

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN