"Bekenntnis zur Nachhaltigkeit": LVMH steigt bei Stella McCartney ein

Die britische Designerin Stella McCartney bekommt wieder einen starken Partner: Am Montag gab der französische Luxusgüterkonzern Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) bekannt, eine Minderheitsbeteiligung an McCartneys gleichnamigem Unternehmen erwerben zu wollen. Weitere Details der Partnerschaft sollen im September verkündet werden. Die Transaktion hat eine pikante Note: Erst im Frühjahr des vergangenen Jahres hatte die Designerin ihr Modehaus von der Kering-Gruppe, dem großen Rivalen von LVMH, zurückgekauft.

Der LVMH-Konzern, zu dessen Portfolio unter anderem namhafte Marken wie Louis Vuitton, Christian Dior, Fendi, Celine und Givenchy gehören, will mit der Beteiligung ganz bewusst ein Zeichen setzen. Schließlich steht Stella McCartney bereits seit Jahren für Belange, die auch in der Luxusmodebranche inzwischen mehr und mehr an Bedeutung gewinnen: „Ein entscheidender Faktor war, dass sie die Erste war, die schon ganz früh Nachhaltigkeit und ethische Fragen in den Vordergrund gestellt und um diese Themen ihr Modehaus aufgebaut hat“, erklärte Bernard Arnault, der Konzernchef von LVMH, in einer Mitteilung. Mit der neuen Partnerschaft bekräftige die Unternehmensgruppe ihr Bekenntnis zur Nachhaltigkeit.

McCartney wird Sonderberaterin der Konzernführung

Angesichts ihres langjährigen Einsatzes für umweltfreundliche Mode werde McCartney im Rahmen der Partnerschaft künftig auch als Sonderberaterin von Arnault und dem Führungsteam des Konzerns für dieses Thema fungieren, teilte LVMH mit. Zudem bleibe die 47 Jahre alte Britin „selbstverständlich“ Kreativdirektorin und Markenbotschafterin ihres Modehauses, an dem sie auch weiterhin die Mehrheit halten wird.

Seit dem Rückkauf ihres Unternehmens habe es „viele Angebote von verschiedenen Parteien“ gegeben, die an einer Partnerschaft und Beteiligung interessiert gewesen seien, erklärte Stella McCartney. „Besonders beeindruckt“ habe sie in den entsprechenden Gesprächen aber, mit welcher Leidenschaft sich Bernard Arnault und dessen Sohn Antoine, der bei LVMH unter anderem für die Konzernkommunikation zuständig ist, zu den Werten der Marke und ihrer weltweit führenden Rolle im nachhaltigen Luxusmodesegment bekannt hätten.

Nun hofft die Designerin, die Position ihres Modehauses weiter ausbauen zu können: „Die Marke hat seit ihrer Gründung so viel erreicht, und die Partnerschaft mit LVMH ist eine Anerkennung dieser harten Arbeit. Aber ich glaube, das ist erst der Anfang, und freue mich auf eine großartige gemeinsame Zukunft“, erklärte sie in einer Mitteilung.

Foto: Stella McCartney Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN