Canada Goose startet mit mächtigem Umsatzplus ins neue Geschäftsjahr

Der kanadische Bekleidungsanbieter Canada Goose Holdings Inc. hat seinen Höhenflug im neuen Geschäftsjahr fortgesetzt. Der Spezialist für Daunenparkas konnte seinen Umsatz im ersten Quartal 2018/19 erneut kräftig steigern. Der Verlust fiel zwar aufgrund zusätzlicher Investitionen höher aus als im Vorjahreszeitraum, aber nicht so hoch, wie die Analysten befürchtet hatten.

In den Monaten April bis Juni kam Canada Goose auf einen Umsatz in Höhe von 44,7 Millionen Kanadischen Dollar (29,9 Millionen Euro). Das entsprach einer Steigerung um 58,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Da die Kanadier vor allem warme Outdoor-Kleidung im Sortiment haben, ist das Auftaktquartal traditionell das umsatzschwächste Vierteljahr des Unternehmens.

Wachstumsmotor war der eigene Einzelhandel: Mit 23,2 Millionen Kanadischen Dollar fielen die Erlöse dort fast dreimal so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum, als sie lediglich bei 8,3 Millionen US-Dollar gelegen hatten. Neben den im Laufe der vergangenen zwölf Monate neu eröffneten Läden trugen nach Angaben des Unternehmens auch die schon länger bestehenden Stores mit „starken Resultaten“ zum Wachstum bei. Auch das Online-Geschäft hatte demnach „positiven Einfluss“ auf die Quartalszahlen. Im Großhandelsgeschäft stieg der Umsatz um 8,0 Prozent auf 21,5 Millionen Kanadische Dollar.

Höhere Investitionen lassen den Quartalsverlust wachsen

Der deutlich höhere Umsatzanteil des eigenen Einzelhandels, der im abgelaufenen Quartal über die Hälfte der Gesamterlöse ausmachte, beflügelte die Bruttomarge. Sie stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 46,8 auf 64,0 Prozent. Allerdings wuchsen auch die Betriebskosten kräftig. Die Kanadier begründeten das mit deutlich höheren „Wachstumsinvestitionen“. So stiegen unter anderem die Personalkosten und die Ausgaben für Marketing und IT.

Mit insgesamt 45,1 Millionen Kanadischen Dollar übertrafen die Vetriebsgemeinkosten zuletzt sogar den Quartalsumsatz. Der operative Verlust stieg um 34,5 Prozent auf 19,9 Millionen Kanadische Dollar. Der Nettoverlust erhöhte sich um 54,5 Prozent auf 18,7 Millionen Kanadische Dollar (12,5 Millionen Euro), fiel damit aber geringer aus, als die Analysten im Vorfeld prognostiziert hatten.

Bewegen Sie Ihre Maus über die Grafik, um mehr zu erfahren.

Konzernchef Reiss: Quartalszahlen geben "Rückenwind für den Rest des Jahres"

CEO Dani Reiss bezeichnete den „starken Start“ ins neue Geschäftsjahr als „richtungsweisendes Zeichen“. Als „herausragender Leistungsträger“ habe sich der eigene Einzelhandel erwiesen. „Die Produktivität in unserem Retail-Segment war in dieser umsatzschwachen Periode herausragend. Sie hat den Verlust durch unsere strategischen Wachstumsinvestitionen gemildert und gibt uns Rückenwind für den Rest des Jahres“, erklärte Reiss in einer Mitteilung.

Die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr blieben angesichts der vorliegenden Zahlen unverändert. Das Unternehmen rechnet also weiterhin mit einem Umsatzwachstum um mindestens zwanzig Prozent und einer Verbesserung des um einige Sondereffekte bereinigten Gewinns pro Aktie um wenigstens ein Viertel.

Foto: Canada Goose
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN