• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Gap: Schwache Quartalszahlen und ernüchternde Aussichten lassen Aktienkurs abrutschen

Gap: Schwache Quartalszahlen und ernüchternde Aussichten lassen Aktienkurs abrutschen

Von Jan Schroder

24. Nov. 2021

Business

Foto: Gap Inc.

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Gap Inc. hat im dritten Quartal 2021/22 die Erwartungen klar verfehlt. Als Hauptgrund für die schwachen Zahlen führte das Unternehmen am Dienstagabend die anhaltenden Lieferprobleme an und senkte seine Jahresprognosen. Die Anleger reagierten prompt: Der Aktienkurs von Gap rutschte umgehend um mehr als 15 Prozent ab.

Im Zeitraum von August bis Oktober lag der Konzernumsatz bei 3,94 Milliarden US-Dollar (3,51 Milliarden Euro) und damit um 1,3 Prozent unter dem Niveau des Vorjahresquartals. Die enttäuschende Umsatzentwicklung und negative Sondereffekte belasteten das Ergebnis: Der operative Gewinn sank um 12,6 Prozent auf 153 Millionen US-Dollar. Weil das Unternehmen infolge von Umschuldungsmaßnahmen Einmalkosten in Höhe von 325 Millionen US-Dollar verbuchen musste, stand unter dem Strich sogar ein Nettoverlust in Höhe von 152 Millionen US-Dollar (135 Millionen Euro).

Der ausgewiesene Verlust pro Aktie belief sich auf 0,40 US-Dollar, nachdem Gap im Vorjahresquartal noch einen entsprechenden Überschuss in Höhe von 0,25 Millionen US-Dollar ausgewiesen hatte. Bereinigt um Refinanzierungs- und Restrukturierungskosten lag der Gewinn pro Aktie im abgelaufenen Quartal bei 0,27 US-Dollar und damit wie auch der Umsatz deutlich unter den Markterwartungen.

Der Bekleidungsanbieter warnte zudem davor, dass die „erheblichen Engpässe in der Lieferkette“ auch das bevorstehende Weihnachtsgeschäft belasten würden. Die aus diesen Problemen resultierenden Umsatzeinbußen im laufenden Jahr bezifferte das Unternehmen auf insgesamt 550 bis 650 Millionen US-Dollar.

Dementsprechend korrigierte der Konzern auch seine Prognosen für 2021/22 deutlich nach unten: Hatte er zuvor ein Umsatzwachstum um etwa 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr in Aussicht gestellt, wird nun nur noch ein Plus von etwa 20 Prozent erwartet. Die Zielstellung für den verwässerten Gewinn pro Aktie wurde von 1,90 bis 2,05 US-Dollar auf 0,45 bis 0,60 US-Dollar gesenkt.