• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Nach starkem Auftaktquartal: Gap hebt Jahresprognosen an

Nach starkem Auftaktquartal: Gap hebt Jahresprognosen an

Von Jan Schroder

28. Mai 2021

Business

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern Gap Inc. hat im ersten Quartal 2021/22 kräftige Fortschritte gemacht. Der Umsatz wurde nicht nur gegenüber dem Vorjahreszeitraum kräftig gesteigert, er übertraf auch das Niveau, das im Auftaktviertel des Vorkrisenjahres 2019/20 erreicht worden war. Angesichts der unerwartet starken Zahlen, die am Donnerstagabend veröffentlicht wurden, hob das Unternehmen seine Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr an.

Im ersten Quartal, das am 1. Mai endete, belief sich der Konzernumsatz auf 3,99 Milliarden US-Dollar (3,28 Milliarden Euro). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutete das eine Steigerung um 89 Prozent, gegenüber dem Auftaktquartal 2019/20 legten die Erlöse um acht Prozent zu. Wichtigster Wachstumsmotor war die Marke Old Navy, deren Umsatz im Jahresvergleich um 120 Prozent auf 2,28 Milliarden US-Dollar stieg. Kräftig verbessern konnten sich auch die Labels Gap (+69 Prozent), Banana Republic (+35 Prozent) und Athleta (+69 Prozent). Der E-Commerce-Umsatz des Konzerns stieg insgesamt um 61 Prozent.

Bei Old Navy (+27 Prozent) und Athleta (+56 Prozent) lagen die Erlöse damit auch deutlich über dem Niveau des ersten Quartals 2019/20, während sie bei Gap (-16 Prozent) und Banana Republic (-29 Prozent) niedriger ausfielen. Der Konzern hatte allerdings im Rahmen seines laufenden Restrukturierungsprogramms zahlreiche Filialen der beiden Marken geschlossen.

Dank der deutlichen Umsatzerholung und niedrigerer Betriebskosten konnte der Konzern in die Gewinnzone zurückkehren: Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 166 Millionen US-Dollar (136 Millionen Euro), nachdem im Vorjahresquartal noch ein Verlust von 932 Millionen US-Dollar verbucht worden war. Bereinigt um Sondereffekte belief sich der Nettogewinn im abgelaufenen Quartal auf 186 Millionen US-Dollar.

Angesichts der aktuellen Zahlen setzte sich das Unternehmen neue Ziele für das Gesamtjahr: Es rechnet nun für 2021/22 mit einem prozentualen Umsatzplus im „niedrigen bis mittleren Zwanzigerbereich“. Anfang März hatte der Konzern lediglich ein Wachstum im „mittleren bis hohen Zehnerbereich“ in Aussicht gestellt. Beim verwässerten Gewinn pro Aktie werden jetzt 1,55 bis 1,70 US-Dollar angepeilt, nachdem bislang 1,20 bis 1,35 US-Dollar prognostiziert worden waren. Im vergangenen Jahr hatte der Bekleidungsanbieter einen Verlust pro Aktie in Höhe von 1,78 US-Dollar ausgewiesen.

Foto: Gap Inc.