• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Guess kann sich auch im zweiten Quartal kräftig erholen

Guess kann sich auch im zweiten Quartal kräftig erholen

Von Jan Schroder

25. Aug. 2021

Business

Bild: Guess Facebook-Page

Der US-amerikanische Modekonzern Guess Inc. konnte im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 seinen Umsatz kräftig steigern und einen überraschend hohen Gewinn erzielen. Entsprechend zufrieden zeigte sich CEO Carlos Alberini: „Wir freuen uns sehr über die Resultate im zweiten Quartal, die unsere Ergebniserwartungen erheblich übertroffen haben“, erklärte er im am Mittwochabend veröffentlichten Zwischenbericht.

In den Monaten Mai bis Juli erwirtschaftete Guess einen Umsatz in Höhe von 628,6 Millionen US-Dollar (534,0 Millionen Euro). Gegenüber dem zweiten Quartal des vergangenen Jahres, in dem der Konzern unter den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu leiden hatte, bedeutete das eine Steigerung um 57,7 Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen wuchsen die Erlöse um 51,1 Prozent.

Die Umsatzentwicklung leidet unter der Verschiebung von Lieferterminen

Das entsprechende Niveau des Vorkrisenjahres konnte das Unternehmen aber nicht erreichen: Im Vergleich zum zweiten Quartal 2019/20 sank der Umsatz um 8,0 Prozent (währungsbereinigt -10,8 Prozent). „Der gesamte Umsatzrückgang war einer Verschiebung der Liefertermine an die europäischen Handelspartner ins dritte Quartal sowie den Folgen dauerhafter Ladenschließungen geschuldet“, erläuterte Alberini. Zudem habe das Unternehmen die Rabatte im eigenen Einzelhandel „erheblich“ reduziert und damit sein operatives Ergebnis um 90 Prozent gesteigert.

Im abgelaufenen Quartal erzielte das Unternehmen einen Betriebsgewinn in Höhe von 87,4 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum war ein operativer Verlust von 14,3 Millionen US-Dollar verbucht worden, im zweiten Viertel 2019/20 hatte Guess lediglich ein operatives Ergebnis von 46,0 Millionen US-Dollar erreicht.

Der Quartalsgewinn ist mehr als doppelt so hoch wie vor der Corona-Krise

Auch unter dem Strich standen wieder schwarze Zahlen: Der auf die Anteilseigner entfallende Quartalsüberschuss belief sich auf 61,1 Millionen US-Dollar (51,9 Millionen Euro), nachdem im Vorjahreszeitraum ein Fehlbetrag von 20,4 Millionen US-Dollar ausgewiesen worden war. Gegenüber dem zweiten Quartal 2019/20 wurde der Nettogewinn mehr als verdoppelt (+141,1 Prozent). Bereinigt um Sondereffekte stieg er um 133,7 Prozent.

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres lag der Umsatz damit bei 1,15 Milliarden US-Dollar, was eine Steigerung um 74,4 Prozent (währungsbereinigt +66,6 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutete. Der Nettogewinn lag bei 73,1 Millionen US-Dollar. In der ersten Hälfte des vergangenen Jahres hatte Guess noch einen Verlust von 178,0 Millionen US-Dollar hinnehmen müssen.

Konkrete Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr mochte das Management angesichts der weiterhin bestehenden Unsicherheiten bezüglich der künftigen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie nicht abgeben. Es zeigte sich aber zuversichtlich, im laufenden Jahr bei der operativen Marge die Zielmarke von zehn Prozent zu erreichen. Auch bei der mittelfristigen Umsatzentwicklung sieht die Konzernführung weiterhin gehöriges Potenzial: Für das Geschäftsjahr 2023/24 peilt sie nach wie vor Erlöse in Höhe von 2,8 Milliarden US-Dollar an.

GUESS
Guess Inc.