Hermès beschleunigt Umsatzwachstum im dritten Quartal

Das französische Luxusmodehaus Hermès International SA hat im dritten Quartal 2019 noch einmal Fahrt aufgenommen. Die Wachstumsrate beim Umsatz wurde gegenüber der ersten Jahreshälfte kräftig gesteigert. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Zwischenmitteilung hervor.

Demnach lag der Umsatz in den Monaten Juli bis September bei 1,73 Milliarden Euro und damit um 18,2 Prozent über dem entsprechenden Niveau des Vorjahresquartals. Währungsbereinigt wuchsen die Erlöse um 15,0 Prozent. Im ersten Halbjahr war der Umsatz um 15,1 Prozent (währungsbereinigt +12,0 Prozent) gestiegen.

In allen Marktregionen erhöhte sich das Wachstumstempo im dritten Quartal: In Frankreich stiegen die Erlöse um 10,4 Prozent auf 217,5 Millionen Euro, im restlichen Europa legten sie um 10,6 Prozent (währungsbereinigt +10,1 Prozent) auf 313,9 Millionen Euro zu. Besonders dynamisch entwickelte sich die Nachfrage in Asien, wo Hermès ein Umsatzplus von 24,7 Prozent (währungsbereinigt +20,1 Prozent) auf 873,5 Millionen Euro erzielte. Die Erlöse in Amerika wuchsen um 15,3 Prozent (währungsbereinigt +10,7 Prozent) auf 297,5 Millionen Euro.

Nach neun Monaten belief sich der Umsatz damit auf 5,01 Milliarden Euro, was einer Steigerung um 16,1 Prozent (währungsbereinigt +13,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach. Ein bemerkenswertes Plus verzeichnete insbesondere die Sparte Prêt-à-porter und Accessoires (währungsbereinigt +17 Prozent). Konzernchef Axel Dumas zeigte sich entsprechend zufrieden: „Trotz unsicherer internationaler Rahmenbedingungen hat Hermès in den ersten neun Monaten ein außerordentliches Wachstum erlebt“, erklärte er in einer Mitteilung.

Foto: Hermès Facebook-Page

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN