Ludwig Beck schließt 2019 mit leichtem Umsatzrückgang ab

Der Münchener Einzelhändler Ludwig Beck AG hat im Geschäftsjahr 2019 die eigenen Umsatzerwartungen knapp erfüllt. Am Mittwoch erklärte das Unternehmen, dass sich der Bruttoumsatz aus fortgeführten Geschäften im vergangenen Jahr auf 94,9 Millionen Euro belaufen habe. Im Vergleich zu 2018 bedeutete das einen Rückgang um 0,6 Prozent. Das Management hatte zuvor einen Bruttoumsatz im Bereich von 94 bis 98 Millionen Euro prognostiziert. Letztlich sei das Ziel „trotz eines hinter den Erwartungen des Vorstands liegenden Weihnachtsgeschäfts“ erreicht worden, erklärte das Unternehmen.

Nach dem Verkauf der früheren Tochter Wormland im vergangenen Frühjahr konzentriert sich Ludwig Beck wieder ganz auf sein Kerngeschäft, in dessen Zentrum das Stammhaus am Münchener Marienplatz steht. Zufrieden zeigte sich das Unternehmen mit der Entwicklung seiner E-Commerce-Aktivitäten: „Der zusätzlich zum stationären Geschäft laufende Beauty Onlineshop unter www.ludwigbeck.de konnte weiterhin positiv zum Konzernumsatz beitragen“, heißt es in einer Mitteilung. Seinen vollständigen Geschäftsbericht für 2019 will der Einzelhändler am 26. März vorlegen.

Foto: Ludwig Beck AG

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN