Lululemon legt starke Jahresresultate vor und verzichtet auf Prognose

Der kanadische Sportswearanbieter Lululemon Athletica Inc. hat das Geschäftsjahr 2019/20 dank eines starken Schlussquartals mit unerwartet kräftigen Zuwächsen beim Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die der Yogabekleidungs-Spezialist aus Vancouver am Donnerstag veröffentlichte. Aufgrund der Covid-19-Epidemie verzichtete das Unternehmen allerdings auf Prognosen für das laufende Jahr.

Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 2. Februar abgeschlossen wurde, belief sich der Konzernumsatz auf 3,98 Milliarden US-Dollar (3,62 Milliarden Euro). Damit übertraf er das Vorjahresniveau um 21 Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen lag die Wachstumsrate bei 22 Prozent. Auf vergleichbarer Fläche stiegen die Einzelhandelserlöse um 17 Prozent (währungsbereinigt +18 Prozent). Beflügelt wurde die Entwicklung vom starken Online-Geschäft (+35 Prozent), in den stationären Stores der Marke stieg der Umsatz flächenbereinigt um neun Prozent (währungsbereinigt +10 Prozent).

Der Nettogewinn stieg im vergangenen Geschäftsjahr um rund ein Drittel

Weil das Unternehmen seine Bruttomarge leicht verbessern konnte, wuchs das Ergebnis noch kräftiger als der Umsatz. Der operative Gewinn legte um 26 Prozent zu und erreichte 889,1 Millionen US-Dollar. Der Jahresüberschuss betrug 645,6 Millionen US-Dollar (596,7 Millionen Euro) und wuchs damit um 33,4 Prozent. Allerdings hatten die Auswirkungen einer Steuerreform in den USA das Ergebnis im Vorjahr einmalig belastet.

Im vierten Quartal konnte Lululemon die Erwartungen der Analysten noch einmal übertreffen: Der Umsatz stieg dank des überdurchschnittlichen Wachstums im E-Commerce (+41 Prozent) um zwanzig Prozent auf 1,4 Milliarden US-Dollar, der Nettogewinn wurde um 36,4 Prozent auf 298,0 Millionen US-Dollar verbessert.

Angesichts der noch nicht absehbaren Folgen der Coronavirus-Krise gab das Unternehmen keine Prognosen für das aktuelle Geschäftsjahr 2020/21 ab. Im Februar hatte Lululemon alle Läden in China zeitweise schließen müssen, mittlerweile sind diese mit einer Ausnahme wieder geöffnet. Dafür wurden im März alle Stores in Nordamerika, Europa, Malaysia und Neuseeland sowie das Logistikzentrum in Sumner im US-Bundesstaat Washington bis auf Weiteres geschlossen.

Fotos: Lululemon Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN