Nike verkauft Hurley an Bluestar Alliance

Der US-amerikanische Sportartikelkonzern Nike Inc. trennt sich von seiner Sportswear-Marke Hurley. Mit dem Brand-Management-Unternehmen Bluestar Alliance LLC sei eine bindende Vereinbarung über den Verkauf des Labels geschlossen worden, teilte Nike mit. Die Transaktion soll nach Angaben des Konzerns im Dezember abgeschlossen werden. Weitere Details wurden nicht veröffentlicht.

Der Sportartikler habe sich für den Verkauf der Marke entschieden, weil er im Rahmen seiner Strategie „Consumer Direct Offense“ künftig „gezieltere Investitionen“ in ausgewählte Wachstumsfelder tätigen wolle, heißt es in einer Mitteilung. Der Eigentümerwechsel erlaube es Hurley, das Potenzial der Marke effektiver auszuschöpfen.

Das in Costa Mesa im US-Bundesstaat Kalifornien beheimatete Unternehmen Hurley wurde 1979 gegründet. Anfangs produzierte es Surfbretter und war der US-amerikanische Lizenzpartner der australischen Sportswearmarke Billabong. Nach dem Auslaufen der Billabong-Lizenz im Jahr 1998 begann Hurley, unter eigenem Namen Surfbekleidung und Freizeitmode anzubieten. 2002 wurde die Firma von Nike übernommen. Künftig gehört sie nun zu Bluestar Alliance. Der Konzern hat bereits Modemarken wie Bebe, Kensie und English Laundry in seinem Portfolio.

Bild: Hurley Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN