Führungswechsel bei Nike: Früherer Ebay-Chef Donahoe wird neuer CEO

Beim weltgrößten Sportartikelanbieter Nike Inc. endet eine Ära: Mark Parker, der den Konzern seit 2006 leitet, wird am 13. Januar kommenden Jahres seine Posten als President und CEO niederlegen. Das teilte Nike am Dienstagabend mit. Sein Nachfolger steht bereits fest: John Donahoe soll nach Angaben des Unternehmens Parkers Führungspositionen übernehmen. Der frühere Chef des Onlinehändlers Ebay Inc. ist bereits seit 2014 Mitglied des Verwaltungsrats von Nike.

Mark Parker kam 1979 zu Nike. Nach zahlreichen Karriereschritten innerhalb des Konzerns wurde er 2006 zum CEO ernannt. Zehn Jahre später übernahm er vom Unternehmensgründer Phil Knight auch den den Vorsitz des Verwaltungsrats. Als Executive Chairman will der 64-Jährige nach dem Führungswechsel im Januar eng mit seinem Nachfolger und dessen Managementteam zusammenarbeiten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten.

Aufstieg zum weltweiten Marktführer

Der designierte CEO John Donahoe ist ein ausgewiesener E-Commerce- und IT-Spezialist. Derzeit leitet es das Cloud-Computing-Unternehmen ServiceNow Inc. Außerdem ist er Verwaltungsratschef beim digitalen Zahlungsdienstleister PayPal Holdings Inc. Vor seinem Einstieg bei ServiceNow hatte er von 2008 bis 2015 als CEO und President den Onlinehändler Ebay Inc. und von 1999 bis 2005 die Unternehmensberatung Bain & Co. geführt.

Mark Parker, unter dessen Regie Nike seine Position als unangefochtener Marktführer im globalen Sportartikelgeschäft weiter stärken konnte, rühmte seinen Nachfolger für dessen Führungsqualitäten und Kenntnisse in den Bereichen digitaler Handel, Technologie und globale Strategie. Mit diesen Qualitäten sei Donahoe „ideal geeignet“, die digitale Transformation von Nike zu beschleunigen und auf den jüngsten Erfolgen aufzubauen.

Bild: Nike/Business Wire

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN