Onlinehändler im Höhenflug: Zalando hebt Jahresprognosen erneut an

Der Berliner Onlinehändler Zalando SE konnte auch im dritten Quartal die Erwartungen übertreffen. Am Donnerstagabend korrigierte das Unternehmen daher seine Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr 2020 ein weiteres Mal nach oben.

Aktuellen Schätzungen zufolge steigerte Zalando in den Monaten Juli bis September sein Bruttowarenvolumen (Gross Merchandise Volume, GMV) gegenüber dem dritten Viertel des Vorjahres um 28 bis 31 Prozent auf 2,43 bis 2,48 Milliarden Euro. Der Umsatz wuchs um 20 bis 23 Prozent auf 1,83 bis 1,87 Milliarden Euro. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern sprang sogar von 6,3 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf nunmehr 100 bis 130 Millionen Euro. Die endgültigen Resultate für das dritte Quartal wird Zalando am 4. November veröffentlichen.

Nach starken Quartalszahlen setzt sich das Berliner Unternehmen neue Umsatz- und Ergebnisziele für 2020

Die überraschend gute Geschäftsentwicklung begründete das Unternehmen mit strategischen Initiativen und generellen Veränderungen im Kaufverhalten: „Insbesondere die konsequente und sehr erfolgreiche Umsetzung der Zalando-Plattformstrategie sowie die durch die Corona-Pandemie beschleunigte Verlagerung der Kundennachfrage hin zu digitalen Angeboten haben die Ergebnisse im dritten Quartal positiv beeinflusst“, heißt es in einer Mitteilung.

Darüber profitierte Zalando nach eigenen Angaben „von einer anhaltend geringeren Retourenquote sowie von substantiellen Einmaleffekten durch die Auflösung von Sonderabschreibungen auf den Warenbestand“. Die Abschreibungen hatte der E-Commerce-Spezialist zu Beginn der Corona-Krise im März vorgenommen, als „die darauf folgende rasche und nachhaltige Erholung der Kundennachfrage noch nicht absehbar war“.

Angesichts der vorliegenden Zahlen setzte sich das Unternehmen neue Ziele für das Gesamtjahr. Es rechnet nun damit, das GMV um 25 bis 27 Prozent zu steigern. Zuvor war ein Wachstum um 20 bis 25 Prozent prognostiziert worden. Beim Umsatz erwartet das Management ein Plus von 20 bis 22 Prozent, nachdem es bislang eine Steigerung um 15 bis 20 Prozent in Aussicht gestellt hatte. Auch die Gewinnerwartungen sind nun deutlich optimistischer: Das bereinigte EBIT soll 375 bis 425 Millionen Euro erreichen. Bislang hatte die Prognose lediglich bei 250 bis 300 Millionen Euro gelegen.

Foto: Zalando SE

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN