Mehr Gestaltungsfreiheit für Partner: Zalando richtet „Brand Homes“ ein

Der Berliner Onlinehändler Zalando SE hat am Dienstag die nächste Neuerung vorgestellt. Künftig können Partnermarken auf der Zalando-Plattform sogenannte „Brand Homes“ individuell gestalten und dort mit eigenen Inhalten potenzielle Kunden gezielt ansprechen.

Das Konzept Brand Homes setze „auf hochwertigen, von Marken selbst kuratierten Content, der die Interaktion mit Kunden stärkt und somit deren Verweildauer auf der Plattform erhöht“, erklärte Zalando. „Marken haben durch dieses Update mehr Freiheit bei der Gestaltung ihres Markenauftritts und mehr Einfluss auf die Kundenansprache bei Zalando als je zuvor.“ Die Anbieter erhalten von Zalando ein spezielles Content-Management-Tool, ein eigenes Brand Homes Operations Team des Versenders soll die fehlerfreie Umsetzung sicherstellen.

„Durch noch mehr hochwertigen und spannenden Content von Marken wollen wir es noch lohnenswerter machen, täglich zu Zalando zu kommen“, erläuterte Christoph Lütke Schelhowe, der bei Zalando den Posten des Vice President Demand – Customer Acquisition & Engagement bekleidet, auf der Homepage des Unternehmens. „Mit Brand Homes erhöhen Marken ihre Sichtbarkeit, denn wir bieten ihnen mehr Platz, um ihre Geschichte zu erzählen und speziellen Content und Kollektionen für Ihre Zielgruppe auf Zalando zusammen zu stellen.“

Auf diese Weise würden „Partner, die hochwertige Inhalte zum Zalando-Erlebnis beisteuern, mit organischer Reichweite und wachsenden Followerzahlen belohnt“. Vor allem weniger bekannte Marken bekämen damit „eine großartige Möglichkeit, neue Kunden zu erreichen“, betonte Lütke Schelhowe.

Foto: Zalando SE

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN