• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Pandora: Starkes US-Geschäft beflügelt Quartalszahlen

Pandora: Starkes US-Geschäft beflügelt Quartalszahlen

Von Jan Schroder

18. Aug. 2021

Business

Foto: Pandora A/S

Der dänische Modeschmuckhändler Pandora A/S hat auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2021 kräftige Fortschritte gemacht. Das Unternehmen erzielte ein deutliches Umsatzplus und einen hohen Gewinn. Maßgeblichen Anteil am Aufschwung habe die deutlich gestiegene Nachfrage in den USA gehabt, teilte Pandora am Dienstag mit.

In den Monaten April bis Juni lag der Konzernumsatz bei 5,15 Milliarden Dänischen Kronen (693 Millionen Euro). Gegenüber dem besonders stark von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie betroffenen Vorjahresquartal bedeutete das eine Steigerung um 79 Prozent (währungsbereinigt +85 Prozent). Auf organischer Basis legten die Erlöse um 84 Prozent zu und übertrafen damit auch das vergleichbare Niveau des Vorkrisenjahres 2019 klar (+13 Prozent).

Überdurchschnittliche Zuwächse erzielte der Modeschmuckhändler in den USA, dem umsatzstärksten Markt des Unternehmens. Dort fielen die Erlöse mit 1,77 Milliarden Dänischen Kronen mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahreszeitraum (+158 Prozent, organisch +179 Prozent). In China seien die Resultate jedoch „weiterhin schwach“ gewesen, räumte das Unternehmen ein. Dort stieg der Umsatz lediglich um drei Prozent und lag unter dem Niveau des Auftaktquartals 2019. Das Management zählt China aber weiterhin zu den Märkten mit „größerem Wachstumspotential“ und plant dort für die zweite Jahreshälfte eine Repositionierung und Stärkung der Marke. In den wichtigsten europäischen Märkten waren die Geschäfte auch im jüngsten Quartal zeitweise durch pandemiebedingte Beschränkungen beeinträchtigt. Dort stiegen die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum kräftig, konnten aber das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreichen.

Das kräftige Umsatzplus brachte Pandora in die Gewinnzone zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag bei 1,30 Milliarden Dänischen Kronen, nachdem im Vorjahresquartal ein Betriebsverlust von 198 Millionen Dänischen Kronen verbucht worden war. Der Quartalsüberschuss belief sich auf 992 Millionen Dänische Kronen (133 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum musste das Unternehmen einen Nettoverlust von 175 Millionen Dänischen Kronen hinnehmen. Angesichts der vorliegenden Zahlen bestätigte der Konzern seine Anfang August angehobenen Jahresprognosen. Damit rechnet er weiterhin mit einem organischen Umsatzwachstum um 16 bis 18 Prozent gegenüber 2020, was eine Steigerung um drei bis fünf Prozent gegenüber 2019 bedeuten würde.