Projekt „Treadler“: Hennes & Mauritz wird zum nachhaltigen Produktions-Dienstleister

Der schwedische Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz AB (H&M) will im Rahmen der Initiative „Treadler“ künftig auch externen Unternehmen Zugang zu seiner Lieferkette gewähren. Das Dienstleistungsangebot ermögliche es interessierten Firmen, „von den Kenntnissen und langfristigen Zulieferer-Partnerschaften sowie den strategischen Nachhaltigkeitsbemühungen der H&M-Gruppe zu profitieren“, erklärte der Konzern am Mittwoch. Auf diese Weise werde den Klienten dabei geholfen, „geschäftliche Barrieren zu überwinden und nachhaltigen Wandel beschleunigen“, heißt es in einer Mitteilung.

Das Projekt wird nach Angaben von H&M anfangs „in kleinem Maßstab“ arbeiten und Lösungen anbieten, die auf die Anforderungen der einzelnen Unternehmen zugeschnitten sind. Dabei würden alle Schritte von der Produktentwicklung über das Sourcing und die Fertigung bis zur Logistik einbezogen.

„Wir sehen die Möglichkeit, das gesamte Potential der umfassenden Investitionen und fortschrittlichen Nachhaltigkeitsmaßnahmen der H&M-Gruppe zu nutzen, indem wir gleichzeitig die Bedürfnisse der Kunden befriedigen, das langfristige Wachstum des Konzerns fördern und den Wandel in der Branche vorantreiben“, erklärte Gustaf Asp, der Managing Director von Treadler. „In Diskussionen mit anderen Firmen haben wir erfahren, dass es einen Bedarf für solche Service-Angebote gibt.“

Foto: Hennes & Mauritz

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN