PVH: Quartalsgewinn übertrifft die Erwartungen

Der US-amerikanische Bekleidungskonzern PVH Corporation hat dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 mit guten Zahlen abgeschlossen. Der Gewinn fiel deutlich höher aus, als im Vorfeld erwartet worden war. Daraufhin hob das Unternehmen seine Jahresprognose an.

Im zurückliegenden Quartal, das am 4. November endete, belief sich der Konzernumsatz von PVH auf 2,52 Milliarden US-Dollar (2,22 Milliarden Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg er damit um sieben Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen legte der Umsatz sogar um neun Prozent zu.

Besonders gut entwickelte sich die Marke Tommy Hilfiger, deren Erlöse dank des starken Auslandsgeschäfts (+16 Prozent, währungsbereinigt +19 Prozent) um elf Prozent (währungsbereinigt +13 Prozent) auf 1,1 Milliarden US-Dollar stiegen. Der Umsatz des Labels Calvin Klein wuchs um zwei Prozent (währungsbereinigt +4 Prozent) auf 963 Millionen US-Dollar. Die übrigen Konzernmarken kamen zusammen auf 429 Millionen US-Dollar (+8 Prozent).

Unter dem Strich stand ein auf die Anteilseigner entfallender Nettogewinn in Höhe von 243 Millionen US-Dollar (214 Millionen Euro). Das bedeutete eine Steigerung um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Der verwässerte Gewinn pro Aktie wuchs von 3,05 auf 3,15 US-Dollar. Das Unternehmen selbst hatte im Vorfeld lediglich 3,03 bis 3,06 US-Dollar prognostiziert.

Angesichts des überraschend hohen Überschusses im dritten Quartal korrigierte die Konzernführung die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr nach oben: Nun rechnet sie für 2018/19 mit einem Gewinn pro Aktie im Bereich von 9,10 bis 9,12 US-Dollar. Zuvor waren 8,96 bis 9,01 US-Dollar erwartet worden.

Foto: Tommy Hilfiger Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN