Ralph Lauren: Aufschwung in der Heimat

Der US-amerikanische Modekonzern Ralph Lauren Corporation hat im zweiten Quartal 2018/19 beim Umsatz und Gewinn die Erwartungen übertroffen. Das lag auch daran, dass die Marke in Nordamerika wieder auf den Wachstumskurs zurückkehrte.

Am Dienstag teilte das Unternehmen mit, dass es in den Monaten Juli bis September einen Umsatz in Höhe von 1,69 Milliarden US-Dollar (1,48 Milliarden Euro) erwirtschaften konnte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach das einer Steigerung um 1,6 Prozent (währungsbereinigt +2,1 Prozent). Auch in Nordamerika legten die Erlöse nach einer Durstrecke wieder zu: Dank des starken Online-Geschäfts stiegen sie um 1,4 Prozent (währungsbereinigt +1,6 Prozent) auf 888,2 Millionen US-Dollar.

In Asien setzte das Modehaus seinen Höhenflug fort und verbuchte ein Wachstum um 12,9 Prozent (währungsbereinigt +14,1 Prozent) auf 244,7 Millionen US-Dollar. Aufgrund von Wechselkursveränderungen waren die Erlöse in Europa allerdings leicht rückläufig: Sie sanken um 0,8 Prozent auf 459,2 Millionen US-Dollar. Währungsbereinigt blieb der Umsatz dort allerdings stabil (+0,1 Prozent).

Änderungen in der Preispolitik, die Einschränkung von Rabattaktionen und positive Währungseffekte beflügelten das Ergebnis. Zudem fielen geringere Restrukturierungskosten und Wertberichtigungen an als im zweiten Quartal des vergangenen Jahres. So stieg der operative Gewinn um 8,6 Prozent auf 210,0 Millionen US-Dollar. Der Quartalsüberschuss lag mit 170,3 Millionen US-Dollar (149,1 Millionen Euro) sogar um 18,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

Im gesamten ersten Halbjahr kam Ralph Lauren damit auf einen Umsatz in Höhe von 3,08 Milliarden US-Dollar (+2,3 Prozent). Der Nettogewinn stieg um 37,4 Prozent auf 279,3 Millionen US-Dollar.

Foto: Ralph Lauren Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN