Skechers: Starkes Auslandsgeschäft sorgt für zweistelliges Umsatzplus im zweiten Quartal

Auch im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018 konnte der US-amerikanische Schuhanbieter Skechers USA Inc. einen neuen Umsatzrekord erzielen. Das lag vor allem an deutlichen Zuwächsen außerhalb des Heimatmarkts. Der Gewinn schrumpfte allerdings, weil höhere Marketingausgaben und Expansionskosten anfielen, und blieb damit deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Der Aktienkurs brach daraufhin im Anschluss an die Veröffentlichung der Resultate am Donnerstag um mehr als zwanzig Prozent ein.

Bewegen Sie Ihre Maus über die Grafik um mehr zu erfahren.

In den Monaten April bis Juni erwirtschaftete Skechers einen Umsatz in Höhe von rund 1,13 Milliarden US-Dollar (974 Millionen Euro). Damit wurde das entsprechende Vorjahresniveau um 10,6 Prozent übertroffen.

Im Ausland stieg der Großhandelsumsatz um knapp ein Viertel

Stärkster Wachstumsmotor war das Großhandelsgeschäft im Ausland, in dem die Erlöse um 24,9 Prozent gesteigert wurden. Im eigenen Einzelhandel stiegen die Erlöse insgesamt um 12,8 Prozent. Auf vergleichbarer Fläche wuchsen sie um 4,5 Prozent. Auch hier war Skechers vor allem außerhalb des Heimatmarktes erfolgreich: In den eigenen Stores im Ausland wuchs der Umsatz flächenbereinigt um 11,3 Prozent, in den USA legte er lediglich um 2,2 Prozent zu. Rückläufig waren die Umsätze im heimischen Großhandelsgeschäft: Sie sanken um 7,0 Prozent.

COO David Weinberg lobte die Fortschritte im Ausland, die den Umsatz auf ein neues Rekordniveau gehoben hatten: „Unsere größten internationalen Märkte – Kanada, China, Südkorea, Deutschland, Indien und Großbritannien – erreichten jeweils zweistellige Wachstumsraten. Das ist eine Bestätigung unserer globalen Strategie“, erklärte er in einer Mitteilung. Bezüglich des Großhandelsgeschäfts in den USA hofft er auf eine Trendwende und eine „positive“ Entwicklung im zweiten Halbjahr.

Höhere Kosten ließen den Quartalsgewinn um knapp 24 Prozent abrutschen

Die größere Präsenz im Ausland erwies sich allerdings als kostspielig. So stiegen die Ausgaben, um die weltweite Bekanntheit der Marke Skechers durch Werbung und Marketing zu erhöhen. Die Eröffnung von 54 neuen Stores im Laufe der letzten zwölf Monate und der Ausbau des globalen Online-Geschäfts sowie der nötigen Logistik-Infrastruktur sorgten ebenfalls für zusätzliche Kosten. Dadurch schrumpfte das operative Ergebnis im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,7 Prozent auf 81,4 Millionen US-Dollar. Der Nettogewinn ging sogar um 23,9 Prozent auf 45,3 Millionen US-Dollar (38,9 Millionen Euro) zurück.

Im gesamten ersten Halbjahr stieg der Konzernumsatz damit um 13,6 Prozent auf 2,38 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn wuchs trotz des Rückgangs im zweiten Quartal um 6,1 Prozent auf 162,9 Millionen US-Dollar.

Skechers, 2. Quartal 2018
Umsatz 1,13 Milliarden $
Nettogewinn 45,3 Millionen $

Foto: Skechers Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN