SMCP will Menswear-Label De Fursac übernehmen

Der französische Modekonzern SMCP SAS, zu dem bislang die Labels Sandro, Maje und Claudie Pierlot gehören, arbeitet an der Erweiterung seines Portfolios. Das Unternehmen habe exklusive Verhandlungen über eine vollständige Übernahme der Herrenmodemarke De Fursac aufgenommen, teilte SMCP am Dienstag mit. Die Transaktion werde voraussichtlich im dritten Quartal dieses Jahres abgeschlossen, Voraussetzung sei die Zustimmung der zuständigen Aufsichtsbehörden.

„Mit De Fursac in unserer Gruppe erhalten wir eine einzigartige Möglichkeit, unsere Strategie voranzutreiben, indem wir ein neues Segment im schnell wachsenden Markt für erschwingliche Luxus-Herrenmode erschließen“, erklärte Daniel Lalonde, der CEO von SMCP, in einer Mitteilung. Geplant sei, das Menswear-Label nach der Übernahme vor allem bei der internationalen Expansion in Europa und China sowie beim Ausbau seiner Online-Kapazitäten zu unterstützen.

De Fursac wurde 1973 in Paris gegründet. Gegenwärtig verfügt der Herrenmode-Spezialist nach Angaben von SMCP über 54 eigene Läden in Frankreich und der Schweiz. Im vergangenen Jahr konnte er seinen Umsatz auf 41,4 Millionen Euro steigern. Dazu trug ein flächenbereinigtes Wachstum um 5,4 Prozent bei.

Foto: De Fursac Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN