Superdry verschiebt Veröffentlichung der Jahresergebnisse

Beim britischen Bekleidungsanbieter Superdry Plc herrscht weiter Unruhe. Am Donnerstag kündigte das Unternehmen an, dass es seine vorläufigen Resultate für das Geschäftsjahr 2018/19 nicht wie geplant am 4. Juli vorlegen wird. Geplant ist nun, sie erst am 10. Juli zu veröffentlichen.

Begründet wurde die Verschiebung mit der Anfang Mai angekündigten Vornahme von Wertberichtigungen infolge der Schließung einiger Filialen. Angesichts der „Komplexität“ dieser Maßnahmen in Verbindung mit den jüngsten Personalwechseln in der Geschäftsführung werde etwas mehr Zeit benötigt, um die Arbeit am Zahlenwerk abzuschließen, teilte das Unternehmen mit.

In den vergangenen Monaten hatte Superdry einige Turbulenzen erlebt. Anfang April war Mitgründer Julian Dunkerton gegen den erklärten Willen des Managements in den Verwaltungsrat gewählt worden. Er hatte zuvor die strategische Ausrichtung der Marke scharf kritisiert. Nach Dunkertons Rückkehr trat die bisherige Führungsmannschaft umgehend zurück. Seither leitet er das Unternehmen übergangsweise als Interim-CEO. Anfang Mai musste Superdry angesichts enttäuschender Zahlen eine Gewinnwarnung abgeben.

Foto: Superdry Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN