• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Tapestry überrascht auch im zweiten Quartal und hebt Prognosen erneut an

Tapestry überrascht auch im zweiten Quartal und hebt Prognosen erneut an

Von Jan Schroder

10. Feb. 2022

Business

Bild: Coach/Business Wire

Der US-amerikanische Modekonzern Tapestry Inc. hat im zweiten Quartal 2021/22 einmal mehr die Erwartungen übertroffen und daraufhin am Donnerstag die Prognosen für das gesamte Geschäftsjahr erneut angehoben. Entsprechend positiv fiel das Fazit von CEO Joanne Crevoiserat aus: „Wir haben im Weihnachtsquartal Rekorderlöse erzielt, wobei die Trendwende bei Kate Spade, das anhaltende Momentum bei Coach und die Rückkehr von Stuart Weitzman zum vorpandemischen Umsatzniveau hervorzuheben sind“, erklärte sie in einer Mitteilung.

Im zweiten Quartal, das am 1. Januar endete, belief sich der Konzernumsatz von Tapestry auf rund 2,14 Milliarden US-Dollar (1,86 Milliarden Euro). Damit übertraf er das entsprechende Vorjahresniveau um 27 Prozent und den Vergleichswert des Vorkrisenjahres 2019/20 um 18 Prozent. Alle Konzernmarken konnten im Jahresvergleich kräftig zulegen: Bei Coach stiegen die Erlöse um 24 Prozent auf 1,53 Milliarden US-Dollar, bei Kate Spade um 33 Prozent auf 500,4 Millionen US-Dollar und bei Stuart Weitzman um 37 Prozent auf 115,8 Millionen US-Dollar.

Auch das Ergebnis lag über dem Niveau des Vorjahresquartals. Der operative Gewinn wuchs um 19 Prozent auf 462,8 Millionen US-Dollar. Aufgrund von Sonderausgaben zur Schuldentilgung stieg der ausgewiesene Quartalsüberschuss allerdings lediglich um zwei Prozent auf 317,9 Millionen US-Dollar (276,7 Millionen Euro). Bereinigt um Einmalfaktoren legte er um 14 Prozent auf 367,9 Millionen US-Dollar zu.

Angesichts der überraschend guten Quartalszahlen setzte sich der Konzern ehrgeizigere Ziele für das gesamte Geschäftsjahr: Die Umsatzprognose wurde von 6,6 auf 6,75 Milliarden US-Dollar angehoben. Beim verwässerten Gewinn pro Aktie peilt das Management nun 3,60 bis 3,65 US-Dollar an, nachdem zuvor nur 3,45 bis 3,50 US-Dollar in Aussicht gestellt worden waren.

Weiterlesen: