Tom Tailor Group: Bonita sorgt für Umsatzrückgang im dritten Quartal

Der Hamburger Bekleidungskonzern Tom Tailor Holding SE musste auch im dritten Quartal 2019 einen Umsatzrückgang hinnehmen. Während die Erlöse der Kernmarke zulegten, verfehlten sie beim Label Bonita das Vorjahresniveau deutlich. Das geht aus einem Zwischenbericht hervor, den Tom Tailor am Donnerstag vorlegte.

Demnach erreichte der Konzernumsatz in den Monaten Juli bis September eine Höhe von 210,6 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete das einen Rückgang um 1,7 Prozent. Die Marke Tom Tailor verbuchte ein Plus von 2,2 Prozent auf 167,2 Millionen Euro. Sie profitierte von einem soliden Wachstum im eigenen Einzelhandel: Dort stiegen die Erlöse um 6,1 Prozent auf 69,9 Millionen Euro. Im Großhandelsgeschäft lag der Umsatz bei 97,3 Millionen und damit leicht unter dem Vorjahreswert (-0,4 Prozent).

Der Umsatz von Bonita sinkt um rund 14 Prozent

In der Sparte Bonita ging es hingegen weiter bergab: Ihr Umsatz schrumpfte um 14,4 Prozent auf 43,4 Millionen Euro. Das Unternehmen sah allerdings Fortschritte: „Gegenüber dem ersten und zweiten Quartal 2019 wurde der Umsatzrückgang damit signifikant reduziert“, erklärte es in einer Mitteilung. „Die konsequente Umsetzung der neuen Sortimentsstrategie mit dem klaren Fokus auf die Zielkundin von Bonita sowie kürzere Orderrhythmen zeigen damit erste Erfolge.“

Die Ergebnisentwicklung war im dritten Quartal stark von der erstmaligen Anwendung des Rechnungslegungsstandards IFRS 16 geprägt. So stieg das berichtete Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) des Konzerns von 10,0 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 28,5 Millionen Euro. Ohne die Auswirkungen von IFRS 16 lag es allerdings nur bei 6,6 Millionen Euro und damit um 34,1 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der ausgewiesene Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) schrumpfte von 1,5 auf 0,5 Millionen Euro. Bereinigt um den Effekt der neuen Buchhaltungsregeln ergab sich hier ein Fehlbetrag von 1,3 Millionen Euro.

Die Kernmarke Tom Tailor ist auf Wachstumskurs

In den ersten neun Monaten des Jahres lag der Umsatz der Tom Tailor Group bei 584,3 Millionen Euro und damit um 4,8 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert. Die Marke Tom Tailor legte um 2,0 Prozent auf 450,3 Millionen Euro zu, bei Bonita sanken die Erlöse um 22,2 Prozent auf 134,0 Millionen Euro. Das berichtete EBITDA erreichte 66,9 Millionen Euro nach 36,8 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um die Auswirkungen von IFRS 16 lag es bei 0,0 Millionen Euro.

Finanzvorstand Christian Werner zog angesichts des anhaltenden Aufwärtstrends im Kerngeschäft ein positives Fazit: „Wir sind mit der Umsatzentwicklung der Marke Tom Tailor im laufenden Geschäftsjahr zufrieden. Besonders das Segment Retail hat im Vergleich zum Vorjahr sowohl im dritten Quartal als auch nach neun Monaten an Dynamik zugelegt und ein erfreuliches Wachstum erzielt“, erklärte er in einer Mitteilung. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet der Konzern angesichts der schrumpfenden Erlöse bei Bonita mit einen leichten Umsatzrückgang.

Foto: Tom Tailor, Fotografin: Sabine Skiba

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN