Trotz Corona-Krise: Asos meldet zweistelliges Umsatzplus

Der britische Online-Bekleidungshändler Asos Plc hat seinen Umsatz trotz der Covid-19-Pandemie weiter kräftig gesteigert. In den vergangenen Monaten konnten deutliche Zuwächse im Ausland die Nachfrageschwäche in der Heimat mehr als ausgleichen. Das geht aus einem Zwischenbericht hervor, den das Unternehmen am Mittwoch vorlegte.

Demnach erzielte Asos in den vier Monaten vor dem 30. Juni einen Gesamtumsatz in Höhe von 1,01 Milliarden Britischen Pfund (1,12 Milliarden Euro). Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete das eine Steigerung um zehn Prozent. Bereinigt um Wechselkursveränderungen lag die Wachstumsrate bei neun Prozent.

In Großbritannien beliefen sich die Einzelhandelserlöse auf 329,2 Millionen Britische Pfund. Damit verfehlten sie das Vorjahresniveau um ein Prozent. Auch in den USA fielen die Zahlen eher mager aus. Dort wuchsen die Erlöse um drei Prozent auf 124,9 Millionen Britische Pfund, währungsbereinigt gingen sie allerdings um zwei Prozent zurück.

Deutlich zulegen konnte der E-Commerce-Spezialist hingegen in den Staaten der Europäischen Union, wo die Umsätze um 22 Prozent (währungsbereinigt +20 Prozent) auf 328,0 Millionen Britische Pfund wuchsen. Im Rest der Welt erzielte Asos ein Plus von 19 Prozent (währungsbereinigt +18 Prozent) auf 201,2 Millionen Britische Pfund. In beiden Regionen hätten sich die Lockerungen von Schutzmaßnahmen positiv ausgewirkt, erklärte das Unternehmen. Insgesamt stiegen die Retail-Erlöse außerhalb Großbritanniens damit um 17 Prozent (währungsbereinigt +15 Prozent) auf 654,1 Millionen Britische Pfund.

In den ersten zehn Monaten des laufenden Geschäftsjahres, das Ende August abgeschlossen wird, belief sich der Konzernumsatz auf 2,61 Milliarden Britische Pfund. Damit lag er um 17 Prozent (währungsbereinigt +16 Prozent) über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Angesichts der Unwägbarkeiten aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der Corona-Krise und der unsicheren wirtschaftlichen Perspektive für die junge Zielgruppe von Asos mahnte das Unternehmen eine vorsichtige Einschätzung der kurz- und mittelfristigen Nachfrageentwicklung an. Gleichzeitig erklärte der Konzern, dass der Gewinn vor Steuern im laufenden Geschäftsjahr trotz zusätzlicher Kosten infolge der Covid-19-Pandemie voraussichtlich „am oberen Ende der Markterwartungen“ liegen werde.

Foto: Asos Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN