• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Urban Outfitters bleibt im dritten Quartal auf Rekordkurs

Urban Outfitters bleibt im dritten Quartal auf Rekordkurs

Von Jan Schroder

23. Nov. 2021

Business

Foto: Urban Outfitters

Der US-amerikanische Handelskonzern Urban Outfitters Inc. hat im dritten Quartal 2021/22 erneut kräftige Zuwächse beim Umsatz und Ergebnis erzielt. „Ich freue mich, verkünden zu können, dass unsere Teams neue Quartalsrekorde beim Umsatz und Ergebnis aufgestellt haben“, erklärte CEO Richard Hayne im aktuellen Zwischenbericht, der am Dienstagabend veröffentlicht wurde. Im November sei das Wachstumstempo sogar noch weiter gestiegen, so Hayne.

In den Monaten August bis Oktober belief sich der Konzernumsatz auf 1,13 Milliarden US-Dollar (1,00 Milliarden Euro), was eine Steigerung um 16,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete. Alle Sparten trugen zum Wachstum bei: Die Erlöse des Kette Urban Outfitters wuchsen um 5,5 Prozent auf 415,9 Millionen US-Dollar, bei der Anthropologie Group legten sie 20,3 Prozent auf 431,4 Millionen US-Dollar zu und bei der Free People Group um 28,2 Prozent auf 265,0 Millionen US-Dollar. Die Umsätze der Verleih- und Resale-Services von Nuuly stiegen um 88,2 Prozent auf 12,7 Millionen US-Dollar, das Gastronomie-Segment Menus & Venues erzielte ein Plus von 76,2 Prozent auf 6,5 Millionen US-Dollar. Dank der kräftigen Zuwächse übertraf der Konzernumsatz das Vergleichsniveau des Vorkrisenjahres 2019/20 um 14,3 Prozent.

Durch die Beschränkung von Preisnachlässen konnte das Unternehmen höhere Marketing- und Logistikkosten ausgleichen. So stieg der operative Gewinn gegenüber dem dritten Quartal des vergangenen Jahres um 17,7 Prozent auf 115,9 Millionen US-Dollar. Das Nettoergebnis lag bei 88,9 Millionen US-Dollar (78,9 Millionen Euro) und damit um 15,8 Prozent über dem Vorjahresniveau.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres kam der Konzern damit auf einen Umsatz in Höhe von 3,22 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum um 36,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entsprach. Unter dem Strich stand ein Nettogewinn von 269,7 Millionen US-Dollar, nachdem der Einzelhändler im Vorjahreszeitraum einen Verlust von 27,3 Millionen US-Dollar verbuchen musste.