• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Urban Outfitters stellt auch im zweiten Quartal neue Rekorde auf

Urban Outfitters stellt auch im zweiten Quartal neue Rekorde auf

Von Jan Schroder

25. Aug. 2021

Business

Foto: Urban Outfitters

Der US-amerikanische Handelskonzern Urban Outfitters Inc. hat das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2021/22 mit neuen Rekorden beim Umsatz und Gewinn abgeschlossen. Nachdem im Vorjahreszeitraum die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie die Geschäfte erheblich beeinträchtigt hatten, konnte das Unternehmen in allen Segmenten kräftige Zuwächse erzielen.

Wie der Einzelhändler am Dienstagabend mitteilte, belief sich der Konzernumsatz in den Monaten Mai bis Juli auf 1,16 Milliarden US-Dollar (986,3 Millionen Euro). Damit stiegen die Erlöse gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44,1 Prozent und übertrafen gleichzeitig das Niveau des zweiten Quartals 2019/20 um 20,3 Prozent.

Im Segment Urban Outfitters wuchs der Quartalsumsatz im Jahresvergleich um 36,3 Prozent auf 441,6 Millionen US-Dollar, in der Sparte Anthropologie Group um 52,7 Prozent auf 450,6 Millionen US-Dollar und im Bereich Free People Group um 40,3 Prozent auf 249,7 Millionen US-Dollar. Beim Kleidungs-Verleihservice Nuuly fielen die Erlöse mit 9,94 Millionen US-Dollar mehr als doppelt so hoch aus wie im Vorjahresquartal (+112,7 Prozent), die Gastronomiesparte Menus & Venues konnte ihren Umsatz sogar mehr als verdreifachen (+276,2 Prozent) und kam auf 5,87 Millionen US-Dollar.

Auch beim Gewinn machte der Konzern einen kräftigen Sprung: Das operative Ergebnis stieg von 69,4 auf 165,9 Millionen US-Dollar, der Nettogewinn erreichte eine Höhe von 127,3 Millionen US-Dollar (108,4 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum hatte er lediglich bei 34,4 Millionen US-Dollar gelegen.

Nach sechs Monaten lag der Umsatz damit bei 2,09 Milliarden US-Dollar, was eine Steigerung um 49,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und um 14,1 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2019/20 bedeutete. Der Nettogewinn betrug 180,8 Millionen US-Dollar, nachdem der Einzelhändler in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres noch einen Verlust von 104,0 Millionen US-Dollar hinnehmen musste.