Urban Outfitters startet mit kräftigen Zuwächsen ins Geschäftsjahr 2018/19

Der US-amerikanische Modehändler Urban Outfitters Inc. konnte am Dienstag auf ein erfolgreiches Auftaktquartal des Geschäftsjahres 2018/19 zurückblicken. In den Monaten Februar bis April wuchs der Umsatz zweistellig. Der Nettogewinn wurde sogar nahezu vervierfacht.

Bewegen Sie Ihre Maus über die Grafik um mehr zu erfahren.

Der Quartalsumsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,4 Prozent auf 855,7 Millionen US-Dollar (726,1 Millionen Euro). Das war keineswegs nur neuen Filialen geschuldet: Auch auf vergleichbarer Fläche stiegen die Einzelhandelserlöse um zehn Prozent. Dazu trugen vor allem zweistellige Zuwächse im Online-Geschäft bei, aber auch höhere Erlöse in den stationären Stores.

Das Konzept Urban Outfitters steigerte seinen Umsatz um 13,3 Prozent (flächenbereinigt +8 Prozent) auf 322,7 Millionen US-Dollar. Die Sparte Anthropologie Group legte um 11,6 Prozent (flächenbereinigt +10 Prozent) auf 347,1 Millionen US-Dollar zu. Am dynamischsten entwickelte sich aber erneut die Modemarke Free People, Ihre Umsätze wuchsen um 13,7 Prozent (flächenbereinigt +15 Prozent) auf 181,3 Millionen US-Dollar. In der vergleichsweise kleinen Gastronomiesparte des Konzerns sanken die Erlöse um 20,9 Prozent auf 4,6 Millionen US-Dollar.

Das Ergebnis wuchs überproportional, weil die Rabattaktionen reduziert wurden, im vergangenen Jahr umgesetzte Sparmaßnahmen Wirkung zeigten und die Kostenquote aufgrund der deutlichen Umsatzverbesserung auf vergleichbarer Fläche sank. So konnten höhere Marketingausgaben mehr als kompensiert werden. Der operative Gewinn stieg daher um 156,2 Prozent von 21,0 auf 53,9 Millionen US-Dollar. Die jüngste Gesetzesänderung in den USA führte zudem zu einer niedrigeren Steuerquote. So sprang der Quartalsüberschuss von 11,9 auf 41,3 Millionen US-Dollar, also umgerechnet rund 35,0 Millionen Euro (+245,6 Prozent).

Foto: Urban Outfitters Facebook-Page