Das belgische Warenhaus Galeria Inno beschleunigt die Umsetzung der neuen Strategie und wird im Frühjahr 2021 einen Online-Marktplatz einführen.

Das bisherige Online-Geschäft werde zu einem Online-Marktplatz ausgebaut werden, so die Mitteilung der belgischen Tochter von Galeria Karstadt Kaufhof. Der Online-Marktplatz soll das Angebot an Produkten und Dienstleistungen stark erweitern. Galeria Inno will ein führendes Omni-Channel-Kaufhaus für nationale und internationale Kunden in Belgien werden. Dabei hilft, dass Galeria Inno bereits mit mehr als 800 Marken für ihre sechzehn stationären Kaufhäuser zusammenarbeit. Das Unternehmen sieht das als eine ausgezeichnete Grundlage, um eine 'innovative Online- und Offline-Erfahrung' anzubieten, sagt Armin Devender, Geschäftsführer der Galeria Inno in der Mitteilung.

Galeria Inno berichtet, dass die Kunden nach der Einführung des Online-Marktplatzes Bestellungen im Geschäft aufgeben können, die dann nach Hause geliefert werden. Online-Bestellungen können auch in den Geschäften abgeholt werden, die Kunden können ihre Online-Bestellung auch in den Warenhäusern zurückgeben. Galeria Inno berichtet, dass "das Marktplatzmodell auch eine "Save the Sale"-Option bietet, da jedes Mal, wenn ein Produkt im Laden nicht verfügbar ist, ein Mitarbeiter sofort eine Alternative aus dem umfangreichen Online-Produktkatalog vorschlagen kann".

Die Ankündigung ist umso bemerkenswerter, als der Webshop von Galeria Inno Anfang 2019 für weitere Bestellungen geschlossen wurde. Die Entscheidung wurde von der deutschen Muttergesellschaft Galeria Karstadt Kaufhof getroffen. Vor ihrer Insolvenz setzte der deutsche Warenhauskonzern ebenfalls auf den Ausbau des Marktplatz-Geschäfts.

Dieser übersetzte Beitrag erschien zuvor auf Fashionunited.nl.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN