Dem neuen Off-Price-Konzept des schwedischen Modekonzerns Hennes & Mauritz ist ein kleiner Coup gelungen: Das Filialkonzept Afound hat sich Artikel aus dem geschlossenen Pariser Concept Store Colette gesichert. Der Final Sale von Colette soll später im August erfolgen, teilte Afound auf seinem Instagram-Account mit.

Nach zwanzig Jahren schloss das Pariser Luxuskaufhaus Colette im Dezember. Seit seiner Gründung 1997 hatte sich der Store mit seinen limitierten Kollaborationen und seinem Konzept bald Kultstatus innerhalb der Modewelt erarbeitet.

“Wir werden den letzten Schätzen aus dem Fashion-It-Store ein neues Leben geben. Als Colette vergangenes Jahr schloss, waren wir in Paris um unseren Lieblingsstücke einzusammeln,“ heißt es in einem Instagram-Post von Afound.

Ein Beitrag geteilt von Afound (@afound) am

Die Fans von Colette können sich über den Newsletter von Afound [ber den Start des Verkaufs auf dem Laufenden halten. Einen Haken hat der Sale für die Fans allerdings: Die Artikel aus der ehemaligen Pariser Institution werden nur in den beiden Stockholmer Läden von Afound angeboten und im Onlineshop, der nur innerhalb Schwedens verschickt. Um welche Artikel es sich handeln wird und ab wann sie konkret verkauft werden, darüber gab Afound auf Instagram noch keine Auskunft.

Afound ist der Einstieg, des H&M Konzern in das Textildiscount-Geschäft. Der Bekleidungskonzern versucht mit neuen Markenkonzepten wie Arket, /Nyden und zuletzt auch Afound den schwächelnden Umsätze bei seiner Kernmarke H&M entgegenzusteuern. Afound eröffnete Mitte Juni und bietet Bekleidung, Accesoires und Einrichtung an, die Marken reichen von & other stories über Filippa K bis hin zu Marni.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN