Hugo Boss: Die Prioritäten des neuen Vertriebschefs Oliver Timm

Seit Januar ist Oliver Timm der neue Chief Sales Officer im Vorstand des Metzinger Modekonzerns Hugo Boss. Das sind seine Pläne.

Timms verantwortet den konzerneigenen Einzelhandel, Großhandel und E-Commerce, um seine Vorhaben ganzheitlich über alle Bereiche umzusetzen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Zu seinen Top-Prioritäten gehört die Schaffung eines Omnichannel-Erlebnisses von Hugo Boss, das sich mit den Besten der Branche messen lassen kann. Ganz entscheidend für ein nahtloses Markenerlebnis ist die Digitalisierung der Vertriebs, und hier vor allem der Ausbau des eigenen E-Commerce, so der Konzern. Der Schwerpunkt liegt auf der Weiterentwicklung des eigenen Onlinestores hugoboss.com zum “digitalen Flagshipshore”. Hugo Boss sieht dabei auch das Einkaufen per Handy an erster Stelle.

Um jüngere Zielgruppen wie Gen-Z oder Millennials anzusprechen, werden nicht nur die Produkte legerer. Die “Casualisierung” soll sich auch in den zahlreichen Verkaufspunkten des Unternehmens auf der ganzen Welt widerspiegeln. Diese Neuausrichtung bringt auf ein auf Kunden abgestimmtes Produktangebot mit sich und innovative Store-Konzepte, teilte Hugo Boss mit. Die eigenen Einzelhandelsgeschäfte sollen die Marken emotionaler in Szene setzen und personalisierte Kundenerlebnisse anbieten. Datenbasierte Entscheidungen auf der Grundlage von einem personalisierten, weltweiten Loyalty-Programm werden dabei immer wichtiger.

„In Zukunft werden wir den Kunden noch konsequenter in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen und uns mehr denn je darauf fokussieren, die besten Markenerlebnisse zu schaffen”, sagte Oliver Timm. “Auf diese Weise werden wir noch mehr Konsumenten für unsere Marken Boss und Hugo begeistern und ein langfristiges, nachhaltiges Wachstum für unser Unternehmen sicherstellen.“

Bild: Oliver Timm/Hugo Boss

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN