Inflationsrate sinkt auch im Oktober

Der Anstieg der Verbraucherpreise in Deutschland hat sich im Oktober weiter verlangsamt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch verkündete, lag die Jahresteuerungsrate im vergangenen Monat bei 1,1 Prozent und damit auf dem niedrigsten Wert seit dem Februar 2018. Die Inflationsrate sank bereits im vierten Monat hintereinander: Im September hatte sie bei 1,2 Prozent gelegen, im August bei 1,4 Prozent und im Juli bei 1,7 Prozent. Gegenüber dem Vormonat September stiegen die Preise nach Angaben der Wiesbadener Behörde im Oktober leicht an (+0,1 Prozent).

Für das weitere Absinken der Jahresteuerungsrate war vor allem die Entwicklung der Energiepreise verantwortlich: Sie gingen gegenüber dem Oktober 2018 insgesamt um 2,1 Prozent zurück. Vor allem leichtes Heizöl (-15,8 Prozent) und Kraftstoffe (-7,5 Prozent) waren deutlich günstiger als vor einem Jahr. Bekleidung und Schuhe verteuerten sich im Jahresvergleich um 1,0 Prozent, gegenüber dem Vormonat September stiegen die Preise in dieser Kategorie um 1,2 Prozent.

Insgesamt lagen die Preise für Waren im Oktober um 0,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, Dienstleistungen verteuerten sich um 1,7 Prozent. Das lag unter anderem an steigenden Mieten: „Bedeutsam für die Preisentwicklung der Dienstleistungen war die Preiserhöhung bei Nettokaltmieten (+1,4 Prozent), da private Haushalte einen großen Teil ihrer Konsumausgaben dafür aufwenden“, erklärte das Statistische Bundesamt.

Foto: FashionUnited

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN