Mango eröffnet erste Filiale in Angola

Der spanische Bekleidungshändler Mango expandiert auf dem afrikanischen Kontinent. Das Unternehmen ist nun auch mit einem ersten Shop in Angola vertreten. Die Filiale mit einer Verkaufsfläche von 360 Quadratmetern sei in einem zentral gelegenen Einkaufsviertel der Hauptstadt Luanda eröffnet worden, teilte Mango mit. Ein zweiter Store soll im kommenden Jahr folgen.

Nach eigenen Angaben war Mango „eine der ersten europäischen Modemarken, die in Afrika investiert hat“. Bereits seit 18 Jahren ist das Unternehmen auf dem Kontinent mit eigenen Filialen vertreten, mittlerweile verfügt es dort über 51 Shops in 13 Ländern. Unter anderem gibt es Mango-Stores in Südafrika, Kamerun, Ägypten, Libyen, Réunion, Namibia und Kenia. Die Spanier planen zudem, ihre Präsenz in Afrika weiter zu vergrößern. So soll im kommenden Jahr eine Filiale in der Hauptstadt Südafrikas eröffnet werden.

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte das 1984 gegründete Unternehmen seinen Umsatz um 1,8 Prozent auf 2,23 Milliarden Euro steigern. Erfolgreich war Mango vor allem im Online-Geschäft, dessen Erlöse um 31 Prozent zulegten. Der Nettoverlust stieg allerdings von 33 auf 35 Millionen Euro.

Foto: Mango Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN