Fashion for Good eröffnet neues Museum Anfang Oktober

Fashion for Good, die globale Nachhaltigkeitsinitiative aus Amsterdam, hat endlich Details zu ihrem neuen Technologie-Museum für nachhaltige Mode-Innovationen und Kreislaufwirtschaft veröffentlicht. Das weltweit erste Museum seiner Art wurde zuerst im Rahmen des Innovation Days im Juni angekündigt, das den ersten Geburtstag der Initiative feierte. Das neue Fashion for Good-Museum wird am 5. Oktober 2018 seine Pforten für Brancheninsider sowie die interessierte Öffentlichkeit öffnen.

„Das Museum möchte die Herzen und Gedanken der Besucher verändern, indem es ihnen hilft, die Geschichten ihrer Kleidung zu entdecken, zu lernen, wie sie aktiv werden können, und zu erforschen, wie sie sich sowohl auf Branchen- als auch auf internationaler Ebene etwas erreichen können. Durch eine persönliche Reise in Richtung Transformation erfahren die Besucher etwas über die Geschichte ‘guter Mode’, entdecken nachhaltigere Produkte und erkunden zukünftige Mode-Innovationen“, erklärt Fashion for Good in einer Pressemitteilung vom 21. August.

Fashion for Good eröffnet neues Museum Anfang Oktober

Neues Fashion for Good-Museum in Amsterdam ist weltweit das erste seiner Art

Wer sich fragt, ob es derzeit schon genug Mode-Innovationen gibt, die ein ganzes Museum rechtfertigen, hat bereits einen Schritt auf das Thema zu gemacht. Laut Fashion for Good wird das neue Museum Besuchern mehr als 50 Innovationen präsentieren, die dabei sind, die Modebranche empfindlich zu stören. Diese können durch eine Reihe von interaktiven Exponaten und Aktivbereichen erkundet werden.

Und das ist noch nicht alles. „Im Mittelpunkt des Erlebnisses steht der digital-unterstützte Good Fashion Journey, durch den die Besucher Neues entdecken und Wege finden können, etwas zu verändern. Am Ende können sie ihren persönlichen Good Fashion-Aktionsplan mit nach Hause nehmen, einen digitalen Ratgeber voller inspirierender Tipps sowie Möglichkeiten, sie in ihrem Alltag zu implementieren“, verspricht Fashion for Good.

Das Museum wird auch Konzepte präsentieren, die die Grenzen „guter Mode“ testen, und zwar durch „The Good Shop“, der eine sorgfältig zusammengestellte Kollektion enthält, die um ein inspirierendes Thema kreist, das sich alle drei Monate ändern wird. Die erste Kollektion heißt „Splash: Rethinking the Role of Water in Fashion“ und stellt innovative Artikel von adidas x Parley, Kings of Indigo, ECOALF, Insane in the Rain, Karün und Miss Bay vor.

So inspiriert wollen Besucher des Museums vielleicht selbst kreativ werden und können dies in interaktiven Bereichen tun. Fashion for Good hat gerade den ersten Cradle to Cradle Certified Denim- und Materialleitfaden herausgebracht und wird Besuchern des Museums ermöglichen, ihre eigenen Cradle to Cradle Certified Gold T-Shirts zu entwerfen und per Print on Demand zu verwirklichen.

„Mit Live-Projektionen und digitaler Designtechnologie wird dieser ‘Maker Space’ ein eindringlicher Bereich für die Interaktion mit den Hauptthemen des Erlebnisses sein. Besucher können auch am Good GIF-Stand posieren und Fotos an eine visuell beeindruckende Impact Cascade-Installation senden, um ihr Engagement zu zeigen“, sagt Fashion for Good.

Das neue Museum befindet sich im Fashion for Good-Hauptsitz im Herzen Amsterdams an der Rokin 102 und wird sieben Tage die Woche geöffnet sein. „Fashion for Good ist davon überzeugt, dass ein Wandel der Modebranche nur möglich ist, wenn sich Industrie und Verbraucher verändern. Deshalb stellt das Museumserlebnis beide Seiten der Geschichte vor, betrachtet Innovationen innerhalb der Branche auf Lieferketten- und Produktebene und gibt den Besuchern gleichzeitig einen neuen Ausblick auf die Mode und stellt ihnen konkrete Maßnahmen vor, die sie ergreifen können“, schließt Fashion for Good.

Fotos: Fashion for Good

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN