Karl-Heinz Müller plant neue Messe-Plattform

Bread & Butter-Gründer Karl-Heinz Müller plant eine neue Messe-Plattform, die bereits Anfang 2019 im Rahmen der Berlin Fashion Week starten soll. Brancheninsider wird dies nicht wirklich überraschen, hatte Müller doch bereits Ende 2014, nachdem die Bread & Butter Insolvenz anmelden musste, in einem Brief an Freunde von einer neuen “Guerilla Messe auf der Straße in Berlin” gesprochen.

Guerilla wird das neue Format allerdings nicht und auch nicht auf der Straße stattfinden, sondern in Hangar 7 des ehemaligen Flughafens Tempelhof zeitgleich mit der Berlin Fashion Week, die vom 15. bis 18. Januar 2019 abgehalten wird, vom 17. bis 19. Januar 2019 durchstarten. Dies berichtete die Textilwirtschaft, die ein Gespräch mit Müller über seine Pläne führte.

Die neue Plattform L.O.C.K. - kurz für “Labels of Common Kin” - wendet sich an unabhängige Labels, herausragende Hersteller und authentische Marken - “Marken mit Herz und Seele”, so Müller; kleine Marken, die noch eher den Großhandel brauchen als große Marken und daher eine B2B-Plattform zu schätzen wissen.

Was die Organisation angeht, so ist sich Müller bereits mit dem Onlinehändler Zalando einig geworden, der die Bread & Butter gekauft und den bis 2019 laufenden Mietvertrag für Tempelhof übernommen hatte. Auch mit potenziellen Ausstellern ist er bereits im Gespräch. Jetzt bleibt abzuwarten, ob die verbleibenden gut zwei Monate ausreichen, um genügend Aussteller und Fachbesucher anzuziehen, an die L.O.C.K. sich richtet.

Foto: Bread & Butter
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN