Sagt Victoria’s Secret seine alljährliche Laufstegshow ab?

Bereits seit Jahren sagen Kritiker das Ende des größten Wäschespektakels der Branche - der alljährlichen Victoria’s Secret Show - voraus, und jetzt könnte es Wirklichkeit werden. Bereits im Mai wurde bekannt, dass die Laufstegshow in diesem Jahr nicht mehr im Fernsehen übertragen werden sollte - 2018 erreichte sie mit 3,3 Millionen Zuschauern den niedrigsten Stand, verglichen mit dreimal soviel noch im Jahr 2013.

Jetzt soll die Show ganz abgesagt worden sein, zumindest wenn man Model und Victoria’s Secret-Engel Shanina Shaik Glauben schenkt. Die 28-Jährige sagte gegenüber der australischen Boulevardzeitung The Daily Telegraph: „Leider wird die 'Victoria's Secret' Show dieses Jahr nicht stattfinden. Das ist etwas, woran ich nicht gewöhnt bin. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr trainiere ich normalerweise wie ein Engel.“

Genaue Gründe konnte Shaik auch nicht nennen, nur, dass man nach „neuen Wegen" suche, um neuen Wind in die Show zu bringen, die vor 23 Jahren zum ersten Mal veranstaltet und 2001 zum ersten Mal im Fernsehen gezeigt wurde.

Und diesen braucht die Show, die seit Jahren das gleiche Format und nicht wirklich neue Dessousmoden präsentiert. Zudem wurde sie wiederholt für ihren übertrieben sexualisierten Ansatz kritisiert sowie für den Gebrauch allzu dünner Models. Dass Victoria’s Secrets Marketing-Chef Ed Razek noch im letzten Jahr behauptete, niemand habe ein Interesse daran, Plus Size-Frauen auf dem Laufsteg zu sehen, half dem angeschlagenen Image und somit dem Interesse an der alljährlichen Show nicht gerade; auch nicht, dass Razek sich später für seine Äußerung entschuldigte.

Immerhin weiß die Marke, dass es ein Problem gibt, und im Mai dieses Jahres sagte Leslie Wexner, Geschäftsführer von Victoria's Secrets Muttergesellschaft L Brands, in einem Memo an die Mitarbeiter, dass das Unternehmen „jeden Aspekt seines Geschäfts neu betrachte“ und stellte fest, dass die Marke „sich entwickeln und verändern“ müsse, um zu wachsen. „In diesem Sinne haben wir beschlossen, die traditionelle Victoria's Secret Fashion Show zu überdenken“, schrieb er. „Für die Zukunft glauben wir nicht, dass das Fernsehprogramm die richtige Wahl ist.“

Während das Unternehmen zu Beginn das Jahres die Schließung von 53 Filialen bekannt gab, eröffnete es im Juni seinen ersten Flagshipstore in Frankreich. Könnte dies ein Anzeichen dafür sein, sich weniger auf den (gesättigten) heimischen Markt zu konzentrieren und stattdessen neue Märkte zu erschließen? Man darf gespannt sein, wie es mit Victoria’s Secret weitergeht.

Foto: Jewel Samad / AFP

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN