Adidas verlängert Vertrag mit CEO Rorsted bis 2026

Der Sportartikelanbieter Adidas AG setzt in der Corona-Krise auf personelle Kontinuität an der Konzernspitze. Am Dienstag teilte das Unternehmen mit, dass der Aufsichtsrat den Vertrag mit CEO Kasper Rorsted um fünf Jahre verlängert habe. Der bisherige Kontrakt des 58 Jahre alten Dänen endet im kommenden Jahr, der nun vereinbarte Vertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Juli 2026.

Der frühere Vorstandschef des Konsumgüterkonzerns Henkel war am 1. August 2016 in den Vorstand von Adidas berufen worden. Zwei Monate später übernahm Rorsted den Posten des CEO als Nachfolger von Herbert Hainer. Seither führt er den Konzern ausgesprochen erfolgreich. Zuletzt stoppten allerdings die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie den Höhenflug.

Aufsichtsratschef Igor Landau begründete die Vertragsverlängerung in einer Mitteilung so: „Kasper Rorsted hat die Umsetzung unserer langfristigen Strategie ‚Creating the New‘ mit viel Energie und großem Erfolg vorangetrieben. Die Ausrichtung des Unternehmens auf ein nachhaltiges Wachstum und gesteigerte Profitabilität trägt seine Handschrift.“

Zudem verwies er auf die besondere Lage: „Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat auch ein erfolgreiches Unternehmen wie Adidas vor große Herausforderungen gestellt. Dem Management-Team unter Führung von Kasper Rorsted ist es gelungen, Adidas und seine Mitarbeiter gesund und sicher durch diese beispiellose Krise zu führen“, so Landau. „Gerade in diesen Zeiten sind Kontinuität und Führungsstärke wichtig, auch im Hinblick auf den im Geschäftsjahr 2021 beginnenden neuen strategischen Zyklus.“

Foto: Adidas

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN