Canada Goose ernennt Nordamerika-Chefin

Der Bekleidungshersteller Canada Goose Holdings Inc. hat die Verantwortung für seine Geschäfte in Nordamerika neu verteilt. Am Dienstag gab der Daunenjackenspezialist aus dem kanadischen Toronto bekannt, dass Carrie Baker auf den neu geschaffenen Posten des President, North America, befördert wurde. In dieser Funktion wird sie nach Angaben des Unternehmens nun „alle Marketing- und Handelsaktivitäten in Nordamerika“ leiten und die Verantwortung für die Wachstumsstrategie der Marke in der Region einschließlich der Werbe- und Kommunikationsmaßnahmen tragen. Sie berichtet direkt an CEO Dani Reiss.

Carrie Baker ist bereits seit 2012 bei Canada Goose beschäftigt. Zuletzt war sie als EVP, Chief of Staff und Chief Communications Officer, unter anderem für die Nachhaltigkeits- und Sozialprogramme des Unternehmens zuständig. Außerdem wirkte sie am erfolgreichen Börsengang im Jahr 2017 mit.

Nach Bakers Beförderung übernimmt Kara MacKillop den Posten des Chief of Staff. In dieser Rolle wird sie strategische Projekte des CEO-Büros übernehmen und für die Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat zuständig sein. Darüber hinaus wurde sie zum EVP People & Culture ernannt. Damit ist MacKillop weiterhin für das Personalmanagement des Unternehmens verantwortlich, das sie bereits in ihrer bisherigen Funktion als VP Human Resources leitete. Seit ihrem Einstieg bei Canada Goose im Jahr 2014 seien im Rahmen der Expansionsstrategie des Unternehmens unter ihrer Leitung mehr als 4.000 neue Mitarbeiter eingestellt und ausgebildet worden, erklärte der Bekleidungsanbieter. Wie Carrie Baker wird auch MacKillop künftig direkt an Konzernchef Reiss berichten.

Foto: Canada Goose

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN