Otto Group holt früheren Debenhams-Chef Sergio Bucher in den Vorstand

Der Hamburger Handels- und Dienstleistungskonzern Otto GmbH & Co. KG will Sergio Bucher zum Vorstand Brands and Retail ernennen. Er soll den Posten am 1. Februar 2020 antreten. Die Berufung stehe aber noch „unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Otto Group“, teilte das Unternehmen in der vergangenen Woche mit. Bucher tritt die Nachfolge von Sven Seidel an, der die Unternehmensgruppe im November „aus familiären Gründen“ verlassen hatte.

„In seiner Vorstandsrolle wird Sergio Bucher verantwortlich für das Multichannel-Retail-Business der Gruppe zeichnen“, erklärte der Konzern. Zu diesem Bereich gehören Firmen wie Crate and Barrel, Freemans Grattan Holdings, Manufactum und Frankonia. „Er bringt neben einem äußerst fundierten Handelsverständnis seine herausragende Expertise im Bereich Markenbildung und -positionierung in die Otto Group ein“, teilte das Unternehmen mit. Bucher hatte zuletzt von 2016 bis zum vergangenen Frühjahr den britischen Handelskonzern Debenhams als CEO geleitet. In dieser Zeit hat er nach Angaben seines künftigen Arbeitgebers „eine umfassende Sanierungs- und Restrukturierungsstrategie initiiert und verantwortet“.

Zuvor war Bucher nach Stationen bei Puma, Nike, Inditex und Cortefiel als Vice President für Amazon Fashion Europe verantwortlich gewesen. „Mit Herrn Bucher gewinnt die Otto Group einen herausragenden und international sehr erfahrenen Handelsmanager, dessen umfassende Expertise hervorragend zu den Multichannel-Aktivitäten unserer Unternehmensgruppe passt“, erklärte Michael Otto, der Aufsichtsratsvorsitzende des Konzerns, in einer Mitteilung.

Foto: Otto Group

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN