Van de Velde: Finanzchef Bart Rabaey geht

Der belgische Wäschekonzern Van de Velde NV muss einen neuen Chief Financial Officer (CFO) finden. Am Mittwoch verkündete die Unternehmensgruppe, zu der Marken wie Marie Jo, Primadonna und Andres Sarda gehören, dass Bart Rabaey den Konzern am 31. Dezember verlassen wird. Der Finanzchef wolle „eine neue berufliche Herausforderung“ annehmen, teilte Van de Velde mit. Die Suche nach einem Nachfolger sei bereits aufgenommen worden.

Rabaey hatte 2016 die Verantwortung für die Finanzen des Konzerns übernommen. In seiner Zeit bei Van de Velde trieb er den Umbau des Unternehmens voran: „Ich freue mich, dass ich zum Aufbau einer flexiblen Plattform für weiteres Wachstum beitragen konnte“, erklärte Rabaey in einer Mitteilung. „Nachdem nun das Omnichannel-Modell, in dem die Vertriebspartner eine zentrale Rolle spielen, eingeführt wurde, ist es für mich an der Zeit, den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen.“

CEO Erwin Van Laethem dankte dem scheidenden Manager für seine Leistungen. Rabaey habe an der „Entwicklung und Umsetzung des strategischen Plans“ mitgewirkt und die Verschlankung der internen Prozesse „unter herausfordernden Umständen“ vorangetrieben.

Foto: Van de Velde
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN