Ahlers AG kann Quartalsgewinn mehr als verdoppeln

Der Bekleidungskonzern Ahlers AG hat das dritte Quartal 2018/19 mit einem Gewinnsprung abgeschlossen. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das Herforder Unternehmen am Donnerstag in einer Ad-hoc-Meldung veröffentlichte.

Demnach stieg das Ergebnis vor Ertragssteuern auf 2,2 Millionen Euro, nachdem es im Vorjahreszeitraum lediglich bei 0,9 Millionen Euro gelegen hatte. Zum deutlichen Wachstum hätten „geringere betriebliche Aufwendungen durch die Maßnahmen zur Ertrags- und Effizienzsteigerung sowie geringere Sonderaufwendungen“ maßgeblich beigetragen, erklärte das Unternehmen. Der Quartalsumsatz erreichte 54,3 Millionen Euro und lag damit erwartungsgemäß um 5,0 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Der Konzern machte „vor allem die Beendigung von Aktivitäten“ für den Rückgang verantwortlich.

Nach neun Monaten belief sich das Konzernergebnis den vorliegenden Zahlen zufolge auf 0,4 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatte es 0,2 Millionen Euro betragen. Der Umsatz schrumpfte um 5,0 Prozent auf 159,6 Millionen Euro. Umsatz und Ergebnis hätten somit „am oberen Rand der Erwartungen“ gelegen, erklärte Ahlers. Angesichts der vorliegenden Resultate bekräftigte der Vorstand seine Jahresprognosen. Den vollständigen Neunmonatsbericht will das Unternehmen, zu dem Marken wie Baldessarini, Otto Kern und Pierre Cardin gehören, am 14. Oktober vorlegen.

Foto: Baldessarini Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN