Auch Michael Kors will Saisonrhythmus verlangsamen

Nach Marken wie Giorgio Armani, Dries Van Noten, Gucci und YSL sowie Einzelhändlern und Branchenverbänden schließt sich auch der US-Modekonzern Michael Kors dem Ruf nach einer Verlangsamung der Modebranche an und wird sich künftig auf nur zwei Saisonen beschränken: Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter; an der New York Fashion Week im September wird das Label in diesem Jahr nicht teilnehmen.

„Ich habe lange Zeit darüber nachgedacht, dass sich der Fashion-Kalender ändern muss. Es ist aufregend, den offenen Dialog über den Kalender in der Fashion-Community - von Giorgio Armani bis Dries Van Noten, Gucci und YSL und wichtigen Einzelhändler weltweit - zu sehen und wie wir den Prozess verlangsamen und unsere Arbeitsweise verbessern können“, sagte Michael Kors in einer Pressemitteilung vom Montag.

„Wir hatten alle Zeit, zu reflektieren und zu analysieren, und ich denke, dass viele damit übereinstimmen, dass die Zeit für eine neue Herangehensweise und eine neue Ära angebrochen ist“, fügte der Designer hinzu.

Stattdessen will das Label seine Frühjahrskollektion 2021 im Oktober oder November mit einer Präsentation vorstellen, also später als bisher. „Es ist unerlässlich, dass wir Verbrauchern Zeit geben, die Herbstware zu absorbieren, die im September erscheinen wird, statt sie mit einem Überangebot an zusätzlichen Ideen, Saisonen, Produkten und Bildern zu verwirren“, begründet Kors die Entscheidung.

Der Design-Veteran verweist auf eine Zeit, in der dieser Saisonrhythmus gang und gäbe war und sich bewährte: „Vor Ende der 1990er Jahre wurden die New Yorker Frühjahrskollektionen von Ende Oktober bis Anfang November gezeigt, nach den Pariser Kollektionen. Dieser Kalender war viele Jahrzehnte lang in Kraft und funktionierte recht reibungslos, und gerade in diesem Zeitalter mit der Geschwindigkeit der sozialen Medien ist es für mich logisch, dass die Kollektion näher an dem Zeitpunkt gezeigt wird, an dem sie geliefert wird“.

Zudem wird das Modeunternehmen neue Kollektionen vor der offiziellen Pressepräsentation Einzelhändlern zeigen, damit Lieferketten und Hersteller genug Zeit haben, neue Kleidungsstücke und Accessoires zu produzieren und zu verschicken.

Das Ziel ist, ein „gesunderes Tempo“ zu schaffen, so Kors und schließt mit den Worten: „Ich bin der Meinung, dass diese Veränderungen längst überfällig sind und ein großer Gewinn für alle sein werden, vor allem für die Verbraucher“.

Foto: Michael Kors

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN