Brunello Cucinelli meldet Umsatzplus im zweiten Halbjahr 2020

Das italienische Modehaus Brunello Cucinelli SpA hat seinen Umsatz im zweiten Halbjahr 2020 solide gesteigert. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das Unternehmen am Dienstag vorlegte. Die Zuwächse reichten jedoch nicht, um die massiven Einbußen der ersten Jahreshälfte auszugleichen.

In den Monaten Juli bis September belief sich der Umsatz demnach auf 339,0 Millionen Euro, was eine Steigerung um 7,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutete. Besonders kräftig wuchsen die Erlöse in Europa außerhalb des Heimatmarkts (+20,7 Prozent) sowie in China (+14,0 Prozent). In Nordamerika wurde immerhin ein Plus von 4,8 Prozent erreicht. Rückläufig waren die Umsätze im Rest der Welt (-1,5 Prozent) sowie in Italien (-13,3 Prozent). Weltweiter Wachstumsmotor war das Großhandelsgeschäft (+36,3 Prozent), während die Erlöse im eigenen Einzelhandel um 12,3 Prozent schrumpften.

Im gesamten Geschäftsjahr kam Brunello Cucinelli damit auf einen Umsatz in Höhe von 544,1 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2019 sanken die Erlöse um 10,5 Prozent (währungsbereinigt -9,9 Prozent), nachdem sie im ersten Halbjahr aufgrund der Corona-Krise um fast dreißig Prozent eingebrochen waren. Insgesamt sank der Jahresumsatz in Italien um 23,9 Prozent und im restlichen Europa um 1,7 Prozent. Auch in den übrigen Märkten verfehlten die Erlöse das Vorjahresniveau: In Nordamerika gingen sie um 15,3 Prozent zurück, in China um 1,8 Prozent und im Rest der Welt um 9,9 Prozent.

2021 will Brunello Cucinelli aber wieder kräftig wachsen: Das Management prognostiziert für das laufende Jahr ein Umsatzplus von 15 Prozent. Neben dem Aufschwung in den vergangenen Monaten ließen auch die Orderzahlen für die kommende Frühjahr-Sommer-Kollektion dieses Ziel „äußerst realistisch“ erscheinen, erklärte das Unternehmen.

Foto: Brunello Cucinelli Facebook-Page

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN