Farfetch feiert erfolgreiches Börsendebüt

Die Aktie des britischen Online-Modehändlers Farfetch Limited war bei ihrer Premiere am Freitag heiß begehrt. Das Papier, dessen Ausgabepreis bei 20 US-Dollar gelegen hatte, kostete am Ende des ersten Handelstages an der New Yorker Börse 28,20 US-Dollar. Damit hatte es seinen Wert um 42 Prozent gesteigert.

Schon vor dem Börsendebüt hatte sich abgezeichnet, dass die Aktie auf reges Interesse stoßen würde. Ursprünglich war eine Angebotsspanne von 15 bis 17 US-Dollar angepeilt worden, am vergangenen Mittwoch hob das Unternehmen das Ziel auf 17 bis 19 US-Dollar an. Letztlich gingen die 44,2 Millionen Aktien, die das Unternehmen und bestehende Anteilseigner angeboten hatten, dann sogar für jeweils 20 Euro an die interessierten Anleger. Damit belief sich der Gesamterlös auf etwa 884 Millionen US-Dollar. Mit den Einnahmen will Farfetch Wachstumsmaßnahmen finanzieren, auch Übernahmen sind nicht ausgeschlossen.

Farfetch wurde 2008 vom portugiesischen Unternehmer José Neves gegründet, der das Unternehmen bis heute führt. Seither entwickelte sich die Onlinehändlers dank der Unterstützung internationaler Investoren und innovativer E-Commerce-Partnerschaften mit namhaften Labels und Einzelhändlern zu einem der weltweit wichtigsten Online-Versender für Luxusmode. Nach eigenen Angaben bietet Farfetch Produkte von über 3.000 Marken an und liefert in 190 Länder.

Foto: Farfetch
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN