Farfetch meldet kräftiges Umsatzwachstum und höheren Verlust

Der britische Online-Modehändler Farfetch Ltd. hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem mächtigen Umsatzplus abgeschlossen. Der Verlust stieg allerdings ebenfalls deutlich. Große Hoffnungen setzt das Unternehmen nun auf den Ausbau seiner Präsenz in China.

Im vergangenen Jahr belief sich der Umsatz von Farfetch auf 602,4 Millionen US-Dollar (531,1 Millionen Euro). Das entsprach einer Steigerung um 56,1 Prozent gegenüber 2017. Das Bruttowarenvolumen (GMV) wuchs um 54,7 Prozent auf knapp 1,41 Milliarden US-Dollar. Dazu trugen kräftige Zuwächse in aller Welt bei: In den Regionen Amerika, EMEA und APAC sei das GMV jeweils um über fünfzig Prozent verbessert worden, teilte das Unternehmen mit.

Deutlich größer wurde auch der Verlust: Der Nettofehlbetrag belief sich 2018 auf 155,6 Millionen US-Dollar (137,2 Millionen Euro), damit wuchs er im Vergleich zum Vorjahr um 38,6 Prozent. Eine große Rolle spielten dabei höhere Investitionen in den Ausbau der Angebote und Vertriebskapazitäten.

Unterdessen setzte Farfetch seinen Expansionskurs fort. So übernahm der Online-Händler den Turnschuh- und Streetwear-Marktplatz Stadium Goods und schloss eine E-Commerce-Partnerschaft mit dem Londoner Luxuskaufhaus Harrods. Außerdem vertiefte er seine Zusammenarbeit mit dem chinesischen Handelskonzern JD.com. Dessen Internet-Plattform Toplife soll nun mit Farfetch China vereinigt werden. Mit diesem Schritt will Farfetch seine Rolle auf dem wachstumsträchtigen chinesischen Markt stärken.

Foto: Farfetch
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN