G-III präsentiert gemischte Quartalszahlen und hebt Jahresprognosen an

Der US-amerikanische Textilkonzern G-III Apparel Group Ltd.hat am Donnerstag durchwachsene Zahlen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 vorgelegt. Der Gewinn fiel überraschend hoch aus, der Umsatz blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück. So sackte der Aktienkurs nach der Veröffentlichung der Resultate ab, obwohl das Unternehmen seine Jahresprognosen angehoben hatte.

In den Monaten August bis Oktober kam G-III auf einen Konzernumsatz in Höhe von 1,07 Milliarden US-Dollar (942,7 Millionen Euro). Gegenüber dem Vorjahresquartal bedeutete das eine Verbesserung um 4,7 Prozent. Das operative Ergebnis sank um 1,0 Prozent auf 140,0 Millionen US-Dollar. Sondereffekte und die Auswirkungen der letztjährigen Steuerreform in den USA sorgten jedoch für einen deutlich höheren Nettogewinn: Der ausgewiesene Quartalsüberschuss wuchs um 15,2 Prozent auf 94,0 Millionen US-Dollar (82,6 Millionen Euro).

Die Konzernführung nahm die vorliegenden Zahlen zum Anlass, die Prognosen für das Gesamtjahr nach oben zu schrauben: Sie rechnet nun mit einem Umsatz in Höhe von etwa 3,08 Milliarden US-Dollar und einem Nettogewinn im Bereich von 132 bis 137 Millionen US-Dollar. Zuvor waren beim Umsatz 3,06 Milliarden US-Dollar und beim Überschuss 125 bis 130 Millionen US-Dollar erwartet worden.

G-III gehören die Modemarken Donna Karan und DKNY sowie Labels wie Vilebrequin, G.H. Bass, Andrew Marc, Marc New York, Eliza J and Jessica Howard. Zudem hält der Konzern Lizenzen namhafter Marken wie Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Karl Lagerfeld Paris, Kenneth Cole, Cole Haan, Guess, Levi’s und Dockers.

Foto: DKNY Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN