• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Gerry Weber schreibt schwarze Zahlen – Florian Frank wird CFO

Gerry Weber schreibt schwarze Zahlen – Florian Frank wird CFO

Von Jan Schroder

1. Dez. 2020

Business

Der Bekleidungsanbieter Gerry Weber International AG ist im dritten Quartal 2020 in die Gewinnzone zurückgekehrt. Insgesamt wurden die Neunmonatszahlen, die der Konzern am Montag veröffentlichte, aber entscheidend von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie geprägt. Das Unternehmen verkündete zudem, dass Florian Frank innerhalb des Vorstands auf den Posten des Chief Financial Officers (CFO) wechseln wird.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres belief sich der Konzernumsatz auf 227,1 Millionen Euro. Damit lag er um 38,2 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Der Konzern begründete die Einbußen mit dem „allgemein schwachen Marktumfeld für den Textilhandel“, den Folgen der Corona-Krise und der Verringerung von Verkaufsflächen im Rahmen des Restrukturierungsprogramms. Allein die Umsatzverluste aufgrund der Covid-19-Pandemie bezifferte das Unternehmen auf 73 Millionen Euro.

Trotz umfangreicher Sparmaßnahmen im Rahmen des jüngsten Sanierungsprogramms verfehlte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) nach neun Monaten aufgrund des deutlichen Umsatzrückgangs das Vorjahresniveau klar: Es schrumpfte um 64,0 Prozent auf 15,6 Millionen Euro. Der Nettoverlust konnte allerdings von 256,0 auf 32,2 Millionen Euro verringert werden, weil im Vorjahreszeitraum hohe Restrukturierungskosten und Fehlbeträge aus inzwischen aufgegebenen Geschäftsbereichen das Ergebnis belastet hatten. Im dritten Quartal kehrte der Konzern sogar wieder in die Gewinnzone zurück und erzielte einen Überschuss in Höhe von 2,0 Millionen Euro.

Restrukturierungsvorstand Frank wechselt auf den Posten des Finanzchefs

Neben den aktuellen Zahlen gab Gerry Weber am Montag bekannt, dass Florian Frank am 1. Januar den Posten des Chief Financial Officers (CFO) übernehmen wird. Der 48-Jährige gehört bereits seit Anfang Oktober 2018 dem Konzernvorstand an. Bislang war er dort als Chief Restructuring Officer (CRO) tätig. In dieser Funktion habe er Gerry Weber im vergangenen Jahr erfolgreich durch das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung geführt und die Restrukturierung des operativen Geschäfts und der Finanzen vollzogen, erklärte das Unternehmen. Als Finanzvorstand soll Frank nun weiterhin die Verantwortung für die Bereiche Finanzen & Controlling, Personal, Outbound Logistik, IT, Corporate Sourcing, Capital Markets und Investor Relations tragen.

„Wir sind sehr erfreut darüber, die überaus erfolgreiche Zusammenarbeit mit Florian Frank nun in seiner künftigen Rolle als Finanzvorstand fortsetzen zu können“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Tobias Moser in einer Mitteilung. „Herr Frank hat vom ersten Tag seines Wirkens für unser Unternehmen entscheidend für das Überleben und die Zukunftsaufstellung von Gerry Weber gewirkt. Seine Bestellung ist ein klares Zeichen der Stabilität und der Kontinuität, um die kommenden Herausforderungen und die nächste Phase der Zukunftsgestaltung bei Gerry Weber anpacken zu können.“

Foto: Gerry Weber