Hugo Boss präsentiert erste vollständig digital entwickelte Kollektion

Der Metzinger Modekonzern Hugo Boss AG stellt die nächste Innovation vor: Am Dienstag verkündete das Unternehmen, dass es im kommenden April seine „erste komplett digital entwickelte Kollektion“ auf den Markt bringen wird. Dabei handelt es sich um die Men’s-Casualwear-Kollektion der Hauptlinie Boss für die Saison Pre-Fall 2021. Sie wird demnach insgesamt 105 Teile umfassen, darunter Kleidung, Schuhe und Accessoires.

„Die Produktentwicklung verlief rein digital – von den ersten Skizzen, der Auswahl der Materialien und Farben über das Prototyping bis hin zur fertigen Kollektion“, erläuterte der Konzern. Die Kollektion sei daher ein „wichtiger Meilenstein“ für den Bekleidungsanbieter, der sich spätestens mit dem Start des Projekts „Mission 3D“ im Jahr 2017 die Digitalisierung wichtiger Abläufe zum Ziel gesetzt hatte. Konkret plant Hugo Boss nach eigenen Angaben, bis 2022 „rund 80 Prozent seiner Kollektionen vollständig digital zu entwickeln“.

Der Metzinger Modekonzern treibt auch die Digitalisierung des Vertriebs voran

Der Abschied von traditionelle Entwicklungsprozessen gebe dem Konzern „die Möglichkeit, in der gesamten Wertschöpfungskette flexibler zu agieren, die Go-to-Market-Zeit zu verkürzen und sich stärker und schneller an Verbrauchertrends anzupassen“, heißt es in einer Mitteilung. Zudem könne so „auf die Bedürfnisse der Handelspartner kostengünstiger und flexibler eingegangen werden, beispielsweise durch geringere Sample-Kosten und mehr Auswahl bei der Kombination von Schnitten und Stoffen.“ Damit böten die digitalen Arbeitsweisen auch „klare Vorteile“ beim Streben nach größerer Nachhaltigkeit.

Neben der Produktentwicklung hat der Konzern auch die Digitalisierung des Vertriebs vorangetrieben. So führt er nun einen digitalen Showroom und digitale Lookbooks ein. Diese Konzepte ermöglichten es, „die Marken- und Kollektionsaussage virtuell zu vermitteln, vom gesamten Look & Feel bis hin zur Pose“, erläuterte das Unternehmen.

„Mit der Pre-Fall 21 Kollektion der Boss Men’s Casualwear bieten wir als eines der ersten Unternehmen eine komplett digitale Welt rund um unsere Kollektionsentwicklung und die Order-Phase ab“, erklärte Ingo Wilts, der Chief Brand Officer von Hugo Boss, in einer Mitteilung. „Avatare übernehmen letztlich die Funktion von Models und das digitale Lookbook ist ein wichtiger Schritt nach vorne in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern.“

Bild: Hugo Boss AG
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN